BABY BABY

Babyzimmer einrichten: An dieser Stelle lauert ungeahnte Gefahr!

Wegen Zimmereinrichtung: Baby Caleb wäre fast erstickt
Wegen Zimmereinrichtung: Baby Caleb wäre fast erstickt Eine Gefahr, die den Eltern nicht bewusst war 00:00:53
00:00 | 00:00:53

Baby Caleb hätte sich fast stranguliert

Mit herzzerreißenden Worten richtet sich Alison Johnson an die Facebook-User - mit einer wichtigen Botschaft. Ihr Baby Caleb hätte sich fast stranguliert. Weil sie die Kinderbetten ihrer Zwillinge nicht komplett aneinander stellte, gelang es dem kleinen Caleb aus seinem Bettchen zu krabbeln. Mit seinem Kopf blieb der Junge zwischen den Betten hängen – wäre fast erstickt.

"Er ist aus seinem Kinderbettchen geklettert und steckte zwischen seinem Bettchen und Libbys Bettchen fest. Sein Körper hat durchgepasst, aber sein Kopf nicht. Er nutzte jedes Stückchen Energie, das in seinem Körper steckte und er musste sich mit seinen kleinen Ärmchen festhalten. Wenn sie nachgegeben hätten, dann wäre er nur noch an seinem Kopf gehangen", schreibt Alison Johnson bei Facebook.

Wäre die junge Mutter nicht rechtzeitig ins Zimmer gekommen, hätte der kleine Caleb wohl nicht überlebt. Denn trotz babysicherer Einrichtung hat sie diese potentielle Gefahr nicht erkannt.

Die Botschaft der jungen Zwillingsmutter sehen Sie im Video.

Anzeige