Babysitterin lässt Kind (2) als Pfand im Friseur-Salon

Babysitterin lässt Kind (2) als Pfand im Friseur-Salon
Zwei Wochen wartete die kleine Lena vergeblich © Europics

Zwei Wochen wartete Lena vergeblich

Eine Babysitterin hat in Samara Oblast (Russland) ein zweijähriges Mädchen als Pfand für einen neuen Haarschnitt beim Friseur zurückgelassen und ist nicht wieder gekommen. Marina Kougadova wurde eigentlich beauftragt, sechs Monate lang für die Betreuung von Lena zu sorgen. Die leibliche Mutter des Kindes bekam ein Job-Angebot außerhalb der Stadt und konnte ihre Tochter nicht mit auf die Reise nehmen. Doch der 24-Jährigen wurde die Aufgabe offenbar zu anstrengend, wie die ‚Daily Mail‘ berichtet.

Als Marina mit der kleinen Lena in den Friseursalon kam, ging die Ladenbesitzerin Pelagia Yurieva davon aus, dass sie die leibliche Mutter sei. Nach dem Haarschnitt sagte Marina, sie müsse nur Geld aus dem Auto holen und ließe das Kind solange in dem Salon. Die Friseurmeisterin wartete bis zum Ladenschluss, doch die Babysitterin kam nicht wieder. Ganze zwei Wochen verbrachte die Zweijährige in dem Salon bis Yurieva dann die Polizei und das Jugendamt benachrichtigte. Da das Kind nur seinen Vornamen kannte, konnte nicht ermittelt werden, wo sie wohnte und wer ihre Eltern waren.

Erst als die örtliche Polizei die Medien um Mithilfe bat und einen Aufruf startete, sah die leibliche Mutter ihre Lena in der Obhut des Jugendamtes und meldete sich umgehend. Sie erzählte den Beamten, dass sie täglich die Babysitterin anrief und nach dem Wohl des Kindes fragte. Diese antwortete ihr stets, dass es Lena gut gehe, diese aber nicht mit ihr sprechen wolle oder schon schlafe. Da das Kind noch sehr klein ist, hat die Mutter diese Ausreden geglaubt.

Noch hat die Mutter ihre Tochter nicht wiederbekommen. Allerdings ist dies nur reine Formsache, so dass Lena bald wieder nach Hause darf.

Anzeige