Babyhaar gelangt in Blutkreislauf: Schwangere fast gestorben

Babyhaar gelangt in Blutkreislauf - Schwangere stirbt fast
Babyhaar gelangt in Blutkreislauf: Schwangere stirbt fast

Gefährliche Fruchtwasserembolie

Eine schwangere Frau ist fast gestorben, weil der Fingernagel oder Haar ihres ungeborenen Babys in ihren Blutkreislauf gelangte. Dieser seltene Vorfall ereignete sich in Großbritannien, wie die ‚Daily Mail‘ berichtet.

Fünf Wochen vor dem errechneten Geburtstermin wurde die mit Zwillingen schwangere Lehrerin Angela Cottam mit hohem Blutdruck ins Krankenhaus eingeliefert. Diagnose: Präeklampsie - eine Erkrankung in der Schwangerschaft. Die Ärzte des Countess of Chester Hospital mussten schnell handeln und entschieden, die Geburt umgehend einzuleiten.

Angela Cottam bat um eine PDA, doch schon kurz darauf bemerkte die Hebamme, dass ihre Patientin hustete und nach Luft schnappte. Innerhalb kurzer Zeit verschlechterte sich der Zustand der Mutter dramatisch: Sie erlitt eine Fruchtwasserembolie, bei der Fruchtwasser über die Gebärmutter in den Kreislauf der schwangeren Frau eindringt.

Was ist eine Fruchtwasserembolie?

Weil ein Fingernagel oder Haar der ungeborenen Babys durch das Fruchtwasser in eine der Lunge gelangte und dort eine allergische Reaktion hervorrief, kollabierten die Lungen der 32-Jährigen. Unverzüglich wurde ein Notkaiserschnitt eingeleitet, um das Leben der Kinder zu retten.

Mit Erfolg: Die Zwillingsmädchen Amelie und Ava mussten zwar künstlich beatmet werden, waren aber wohlauf. Um ihre Mutter mussten die Ärzte weiter kämpfen. Nachdem Angela Cottam bei einem Blutsturz mehr als zweieinhalb Liter Blut verloren hatte, bekam sie 22 Bluttransfusionen und wurde in ein künstliches Koma versetzt.

Zwölf lange Stunden musste Ehemann Peter um das Leben seiner Frau bangen, dann endlich die Gewissheit: Angela Cottam erwachte aus dem Koma und erholte sich unerwartet schnell. Schon kurze Zeit später konnte sie ihre Babys auf dem Arm halten, in der darauffolgenden Woche wurde sie entlassen.

Dass sie unfassbares Glück gehabt hat, daran denkt Angela Cottom oft: "Zu wissen, dass ich fast gestorben bin, hat meine Sicht auf das Leben verändert. Ich lasse das Vergangene hinter mir und genieße es mehr denn je, Mutter zu sein." Gemeinsam mit ihrem Ehemann Peter, der vierjährigen Olivia und den Zwillingen Amelie und Ava genießt sie das Familienleben in vollen Zügen. "Ich bin so glücklich, hier zu sein und dass beide Mädchen bei uns sind", sagt sie rückblickend, "es hätte so anders ausgehen können."

Anzeige