GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Babyglück nach Penis-OP: Südafrikaner mit transplantiertem Penis wird Papa

Penis-Transplantation geglückt
Kleine Sensation in Südafrika: Zum ersten Mal hat ein Mann mit einem fremden Penis ein Kind gezeugt. © © University of Stellenbosch

Mann mit fremdem Penis wieder zeugungsfähig

Schon zum zweiten Mal macht ein 21-Jähriger aus Südafrika weltweit Schlagzeilen: Ende 2014 transplantierten Ärzte ihm - als weltweit erstem Mann - einen fremden Penis. Und scheinbar haben die Mediziner der Uni-Klinik von Stellenbosch ganze Arbeit geleistet: Der 21-Jährige verkündete nun, dass er Vater wird. Eine Sensation!

Nach einer misslungenen Beschneidung musste dem Afrikaner im März das Geschlechtsteil amputiert werden. Und jetzt hat der Mann mit dem fremden Penis ein Kind gezeugt, wie die 'Bild'-Zeitung berichtet. Der Name des Mannes wird zum Schutz seiner Privatsphäre von den Ärzten geheim gehalten.

Eigentlich hatten die Ärzte damit gerechnet, dass es nach der OP mindestens zwei Jahre dauern würde, bis die Zeugungsfähigkeit des Patienten wieder hergestellt wäre. Selbst der leitende Chefarzt Professor Andre van der Merwe ist überrascht, wie schnell der transplantierte Penis wieder einsatzfähig sei.

Spätestens nach dieser tollen Baby-Nachricht kann das Uni-Klinikum Stellenbosch jetzt wohl einige Anwärter mehr auf die Warteliste für Penis-Transplantationen schreiben.

Anzeige