Baby trotz Dialyse: Marlena ist ein echtes Wunder!

Baby trotz Dialyse
Papa Tobias Basler Mama Tamara Ziegler mit Marlena und Dr. Lothar Kornalik, Facharzt am Klinikum St. Marien Amberg.

Tamara Ziegler wurde trotz Dialyse schwanger

Tamara Ziegler aus Freudenberg (Bayern) geht seit 2012 jede Woche dreimal zur Dialyse, denn sie ist nierenkrank und wartet auf eine Spenderniere. Trotz ihrer Erkrankung ist sie eine Frau wie viele andere auch: Sie hat einen Partner und wünscht sich eine Familie. Doch mit dem Baby würde es vermutlich nicht klappen, hatten ihr die Ärzte gesagt: Dialyse-Patientinnen haben einen so unregelmäßigen Zyklus, dass eine Schwangerschaft höchst unwahrscheinlich sei. Doch Tamara Ziegler hatte Glück: Im März kam Baby Marlena auf die Welt - sogar durch natürliche Befruchtung!

Dass sie schwanger war, hatte Tamara zunächst nicht bemerkt. Der heute 28-Jährigen war zwar hin und wieder übel, doch diese Beschwerden schob sie eher den Dialyse-Nachwirkungen zu. Zur selben Zeit stand ein Termin im Klinikum St. Marien in Amberg an: Sie wollte sich beraten lassen und plante bereits für sich eine künstliche Befruchtung. Dr. Lothar Kornalik, Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie am Klinikum St. Marien Amberg, war der Mediziner, an den sie sich wandte. Im Interview mit 'Brigitte Mom' erklärt der Spezialist: "Nur etwa ein Prozent der Patientinnen wird überhaupt schwanger." Um das Baby durch die erhöhten Harnstoffwerte im Körper der Mutter nicht zu gefährden, wurde die Dialyse extra intensiviert, so dass Tamara Ziegler einen Großteil der Schwangerschaft im Klinikum verbrachte.

Dass Tamara Ziegler auch noch auf natürliche Weise schwanger wurde, grenzt beinahe an ein Wunder. Ein Wunder ist auch, dass Baby Marlena in der 38. Schwangerschaftswoche zur Welt kam und nicht wie die meisten Babys von "Dialyse-Müttern" als Frühchen. Denn laut Dr. Kornalik müssen diese Babys in der Regel auf die Frühchenstation und wiegen unter 1.500 Gramm.

Nicht so Marlena. "Bis zur 24. Schwangerschaftswoche war es eine Zitterpartie für uns", erklärt ihre Mutter. Aber danach lief alles glatt: Per Kaiserschnitt kam das Mädchen auf die Welt - mit einem ordentlichen Gewicht von 2.740 Gramm und einer Größe von 50 Zentimetern. Die Freude der Eltern ist riesengroß - und tröstet sie über die Tatsache hinweg, dass Tamara Ziegler nierenkrank ist und nach wie vor auf eine Spende wartet.

Anzeige