GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Baby schwimmt für Herz-OP: So baut William Kondition auf

Baby schwimmt, um Herz-OP zu überstehen
William Jones ist ein kleiner Superman. © © Lucy Ray/Starfish Underwater Photography

Schwimmen baut Kondition auf

William Jones ist ein unglaublich putziges Baby, dem man nicht ansieht, welche Torturen es mit seinen fünf Monaten schon hinter sich hat. Der Junge aus dem britischen Cirencester kommt mit einem Herzfehler zur Welt - bei Babys mit dem Down-Syndrom nicht ungewöhnlich. Damit er die lebensrettende OP übersteht, muss er bereits im Alter von sieben Wochen täglich schwimmen, um Kondition für den Eingriff aufzubauen.

Im Wasser geht William förmlich auf. Es macht ihm unheimlich viel Spaß zu schwimmen und zu plantschen. Dabei weiß der Kleine noch nicht einmal, wie sehr seine liebste Beschäftigung seine Überlebenschancen steigerte. Seine Eltern Susan und Andrew waren es, die sich entschlossen haben, den Körper auf die OP mit dem Schwimmtraining vorzubereiten. Einfach, weil ein abgehärteter Körper mehr aushält als ein ungeübter.

Und sie hatten Recht: William geht es richtig gut! Er brauchte Monate, um sich von dem Eingriff zu erholen, lag auch länger im künstlichen Koma. Doch die Strapazen haben sich gelohnt - jetzt strahlt der Kleine mit der Sonne um die Wette!

Anzeige