BABY BABY

Baby-Perücken: Bizarrer Trend aus den USA

Wie kommen Baby-Perücken bei deutschen Müttern an?

Kleine Babys haben von Natur aus ja eher kaum bis gar keine Haare. Doch das scheint einigen Müttern und Vätern wohl gegen den Strich zu gehen: In den USA sind Perücken für Babys nämlich der absolute Renner. Ob es dieser bizarre Trend auch über den großen Teich und bis zu uns schafft? Wir haben die künstlichen Haarteile deutschen Müttern gezeigt und sie an Zwillingen getestet.

Baby-Perücken: Was sagen deutsche Mütter
Baby-Perücken: Skurriler Trend aus den USA © picture-alliance / beyond/Bernd, beyond/Bernd Eberle

Wofür braucht ein Baby eine Perücke? Für ein amerikanisches Label ist die Antwort ganz leicht: Weil Perücken schön machen! In den USA sind die Baby-Perücken mittlerweile ein absoluter Verkaufs-Hit. Aber kommt das künstliche Haarteil auch bei deutschen Müttern an?

„Ich denke nicht, dass man seinem Kind so was antun sollte!“, bekommen wir von einigen Müttern zu hören, die wir auf den Perücken-Trend ansprechen. Klare Absage also für die Baby-Perücke - zumindest im ersten optischen Style-Check!

Baby-Perücken im Praxistest: Weder schön noch unkompliziert

Zusammen mit Mama Christiane und ihren beiden neun Monate alten Zwillingen Martha und Charlotte machen wir den Test. Die ersten Annäherungsversuche sind allerdings bei den Kleinen noch etwas verhalten: Martha findet die Perücke alles andere als tragbar! Und ihre Zwillingsschwester Charlotte? Mama Christiane kriegt die Perücke noch nicht einmal über ihren Kopf!

Unser Fazit: Die künstlichen Haarteile sehen weder hübsch aus noch sind sie einfach zu händeln. Martha und Charlotte werden also weiter auf ihre ersten richtigen Haare warten und das findet auch Mama Christiane überhaupt nicht schlimm!

Anzeige