FAMILIE FAMILIE

Baby mit Albinismus bekommt Brille und "sieht" zum ersten Mal seine Mutter

Seltener Gendefekt führt zu eingeschränkter Sehschärfe

Ein sieben Monate altes Baby, das noch nie wirklich seine Mutter sehen konnte: Was unglaublich klingt, ist die Geschichte der kleinen Louise aus den USA. Das Mädchen kam mit Albinismus auf die Welt, einem seltenen Gendefekt, der unter anderem zu eingeschränkter Sehschärfe führt. Ein rührendes Video zeigt nun den Moment, in dem Louise zum ersten Mal richtig in das Gesicht ihrer Mama schauen kann.

Albinismus beeinflusst nicht nur die Pigmentierung der Haut, Haare und Augen der Betroffenen, sondern führt auch zu schlechtem Sehvermögen. Baby Louise erhält mit sieben Monaten ihre erste speziell angefertigte Brille und schaut ihre Mutter an. Ihre Reaktion lässt Herzen schmelzen: Sie strahlt sofort übers ganze Gesicht und greift nach ihrer Mama. Als würde sie diese mit Hilfe der Brille zum ersten Mal wirklich erkennen.

Der rührende 15-Sekunden-Clip wurde mittlerweile bereits von fast drei Millionen Menschen angesehen. Hier können Sie sich das niedliche Video in voller Länge anschauen.

Anzeige