LEIDENSCHAFT LEIDENSCHAFT

Autorin Eva-Maria Zurhorst berichtet aus ihrer Sex-Sprechstunde

Unlust, Eifersucht, Versagensängste und ihre Kur

Das größte Problem beim Sex hat mit Sex nur indirekt zu tun. Es geht darum, dass wir zwar viel über Sex allgemein reden, aber der eigene Sex bleibt meist ausgeklammert bleibt. Bestseller-Autorin Eva-Maria Zurhorst (‚Soulsex‘) hat einen Tag lang eine anonyme Sex-Sprechstunde angeboten, in der es nur um die eigenen Probleme beim Thema Nr. 1 geht.

Meist ging es den Menschen, die mit Eva-Maria Zurhorst sprechen wollten, um drei große Problemkomplexe: Es sind Eifersucht, Versagensängste und Unlust.

Was tun, wenn nach längerer Beziehung die Lust abnimmt? Die Sex-Beraterin rät dazu, für Zärtlichkeiten im Terminkalender eine Eintragung zu machen. Beide Partner können sich dann gut auf die Liebe einstellen und vorbereiten, es gibt höchstwahrscheinlich ein längeres Vorspiel als sonst. Liebe und Lust erneuern sich.

Versagensängste plagen meist das männliche Teil der Beziehung. Ursache ist entweder ein eindimensionales Sex-Verständnis des Mannes (‚Es war Sex, wenn ich gekommen bin‘) oder auch eine zu fordernde Frau. Eva-Maria Zurhorst empfiehlt, wenn es solche Probleme gibt, den Vorrang des Körpers anzuerkennen. Was der Körper kann, das und nur das ist Thema im Bett, nicht das, was man von ihm will. Das bedeutet nicht, dass man dann auf Sex verzichtet. Das Thema muss nur anders - und phantasievoller - angegangen werden.

Was aber, wenn der Partner sofort eifersüchtig wird, wenn ich mal ohne ihn oder sie ausgehe? Hier rät Eva-Maria Zurhorst, das Problem frontal anzugehen. Bieten Sie an: „Wenn du irgendwie ein blödes Gefühl bekommst, darfst du mich sofort anrufen!“ Oft löst sich das Problem dann in Luft auf.

Anzeige