Aus dem Koma erwacht: Wie geht es weiter?

Schumacher steht noch ganz am Anfang

Michael Schumacher ist offenbar endlich auf dem Weg der Besserung. Wie sieht die Zukunft für ihn aus, jetzt, nachdem er aus dem Koma erwacht ist und in die Uniklinik im schweizerischen Lausanne verlegt wurde? Schumi steht jetzt der nächste große Kampf bevor, den auch andere Koma-Patienten ausfechten mussten.

Michael Schumacher ist wach: Wie geht es weiter?
Michael Schumacher ist aus dem Koma erwacht. Das Schicksal von anderen Koma-Patienten wie Kay Koziol macht Hoffnung auf eine vollständige Rehabilitation. © dpa, Marcus Brandt

Auch Kay Koziol ist nach zwei Wochen aus dem künstlichen Koma erwacht. Heute kann er wieder am See spazieren gehen. Welche dramatische Geschichte hinter ihm liegt, sieht man ihm nicht mehr an. Doch der Weg zurück war alles andere als leicht: "Man ist immer selbstständig gewesen und braucht auf einmal Hilfe, die man nicht möchte, aber braucht. Man muss seelisch sehr stark sein, um das auch verkraften zu können“, so die Erfahrung von Koziol. Eine Gasflasche explodierte damals neben seinem Kopf. Ein Jahr hat es gedauert, bis Kay Koziol einfachste Dinge wieder konnte: "Laufen lernen und wieder das freie Denken mit Rechnen, Schreiben und Lesen - das hat Zeit gefressen und mich auch persönlich angefressen, weil ich nicht so konnte, wie ich wollte“, erinnert er sich. Doch die harte Arbeit hat sich gelohnt, denn Kay Koziol hat körperlich und geistig zu alter Stärke zurückgefunden und den Schritt zurück ins Leben gemeistert.

Michael Schumacher steht noch ganz am Anfang. In der Uniklinik von Lausanne beginnt seine Rehabilitation. Die Klinik ist auf die Reha-Behandlung von Koma-Patienten spezialisiert. Dass Schumi sich irgendwann wieder so verhält, wie wir ihn kannten, ist laut Medizinern möglich. Vorausgesetzt, es wurden nicht zu viele Gehirnzellen beschädigt: „Dann können die sich regenerieren und wieder Funktionen aufbauen. Das ist ja das Ziel der Reha, möglichst viel an Potenzial, was im Gehirn schlummert, wieder zu erwecken und dann zur Funktion zu bringen", erklärt Dr. Martin Strowitzki, Neurochirurg der Unfallklinik Murnau. Doch das kann sogar Jahre dauern. Solange soll Schumi den Menschen so in Erinnerung blieben, wie er vor seinem Unfall war: "Als siebenmaliger Weltmeister und unzerstörbarer Mensch. Deswegen wird es keine Fotos geben“, versichert Formel-1-Experte Felix Görner.

Kay Koziol traut Michael Schumacher zu, wieder vollkommen gesund zu werden: "Man muss ihm ein bisschen mehr Zeit geben. Der eine braucht länger, der andere braucht nicht so lange - von daher: er wird es schaffen", ist sich Koziol sicher.

Anzeige