GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Augen lasern: Risiken und Nebenwirkungen bei Lasik

Augenlasern Risiken: Augen auf bei der Klinik-Wahl!

Ohne Brille leben. Kurz- oder Weitsichtigkeit einfach Weglasern lassen. Das ist so verlockend, dass sich jährlich mehr als 100.000 Patienten dafür entscheiden, Tendenz steigend. Häufig trübt aber der Schein, den Hochglanzbroschüren vermitteln wollen. Auch bei Augenlaser-Operationen sind Risiken und Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen. Oftmals ist schon die Wahl des Arztes entscheidend. Denn viele der sogenannten Experten sind unzureichend fürs Lasern ausgebildet.

Augenlasern Risiken: Augentrockenheit, Entzündungen und Lichtempfindlichkeit
Wer sich für eine Augenlaser-Operation entscheidet, sollte sich der Risiken bewusst sein. © Andrea Danti - Fotolia, Andrea Danti

Achten Sie darauf, dass die behandelnde Klinik neben laser- auch unbedingt linsenchirurgische Verfahren anbietet. Nur so kann sichergestellt werden, dass der Eingriff Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst wird. Fragen sie direkt nach, wie oft der Chirurg solche Operationen macht und ob er sich regelmäßig fortbildet.

Bewusst das operierte Auge nachbehandeln

Bei den heute angewendeten Verfahren ist das Risiko ernsthafter Komplikationen äußerst gering. Auszuschließen ist es aber wie bei jedem medizinischen Eingriff nicht. Seien Sie sich bewusst, dass es beispielsweise zu Augentrockenheit kommen kann. Das ist zwar ein häufig auftretendes Phänomen, meist aber nur vorübergehend. Mit entsprechenden Tropfen können Sie Ihr trockenes Auge recht gut behandeln.

Falls Sie sich aus Versehen für eine Klinik entscheiden, die nicht nach den aktuellen Hygienevorschriften arbeitet, kann eine Infektion Ihrer Hornhaut entstehen. Achten Sie außerdem nach der Operation darauf, dass Sie sich nicht am frisch gelaserten Auge reiben. Dadurch kann sich der Hornhautdeckel verschieben, das schränkt Ihre Sehfähigkeit bei schlechtem Licht oder in der Dunkelheit ein. Sie reagieren in dem Fall besonders empfindlich auf Licht.

Es ist also ganz wichtig, die folgenden Voraussetzungen für eine erfolgreiche Augenlaser-OP einzuhalten: Wählen Sie sorgfältig die richtige Lasermethode. Lassen Sie sich durch einen erfahrenen Chirurgen behandeln. Halten Sie die Untersuchungstermine nach dem Eingriff ein. Und zu guter Letzt: Behandeln sie Ihr operiertes Auge mit Augentropfen und Salben korrekt nach, so wie es Ihnen der Arzt verordnet hat.

Anzeige