Auf der Flucht vor den Terroristen des IS: Frau bekommt Fünflinge

Auf der Flucht vor den Terroristen des IS: Frau bekommt Fünflinge
Tamam bringt auf der Fluckt drei Mädchen und zwei Jungen zur Welt © picture alliance / Bildagentur-o

Tamam bringt drei Mädchen und zwei Jungen zur Welt

Die Situation im Irak spitzt sich immer weiter zu. Unzählige Menschen befinden sich auf der Flucht vor den Terroristen des ‚Islamischen Staat‘ (IS), darunter auch tausende Frauen. Eine von ihnen ist Tamam Ramadan. Die hochschwangere Jesidin floh zu Fuß nach Syrien und gebar nur wenige Tage später Fünflinge.

Als bei Tamam die Wehen einsetzten, war sie gerade in Syrien, ihrer Heimat, angekommen. Sofort kommt die junge Frau in ein Krankenhaus, wo sie schließlich am 14. August drei Mädchen und zwei Jungen zur Welt brachte. Nach Angaben des UNO-Flüchtlingswerk UNHCR sind sowohl die Mutter, als auch die Babys wohlauf. Allerdings lebe die Mutter unter „schwierigen humanitären Bedingungen", was dazu führe, dass sie nur sehr schwer genügend Milch für ihre Kinder besorgen könne. In der Zwischenzeit haben die syrischen Behörden erklärt, fast tausend irakische Familien aufgenommen zu haben.

Man mag es sich kaum vorstellen, was die Menschen im Irak derzeit erleiden müssen und wie groß die Sorge um ihre Familien und Freunde ist. Für Tamam, die fünf Babys in sich trug, war die Flucht vor den Terroristen des IS besonders beschwerlich. Die junge Frau, die ursprünglich aus Syrien stammt, ist mit einem Iraker verheiratet und musste gleich zweimal vor den Kämpfern flüchten. Das erste Mal floh sie nach Sindschar, das zweite Mal nach brach sie mit ihrer Familie in Richtung Syrien auf. Bis sie die Grenze erreichte, war die 27-Jährige bereits zwei Tage lang zu Fuß unterwegs.

Anzeige