LIEBE LIEBE

Attraktivitätsforschung: Deshalb finden wir manche Menschen attraktiver als andere

Das Geheimnis der Attraktivität ist gelüftet!
Das Geheimnis der Attraktivität ist gelüftet! Die Symmetrie des Gesichts ist entscheidend 00:00:26
00:00 | 00:00:26

Attraktivitätsforschung beschäftigt sich mit der Frage, wonach Attraktivität beurteilt wird

Die Suche nach dem Partner erfolgt zunächst durch Kriterien, die sich auf das Äußere beschränken. Finde ich mein Gegenüber attraktiv oder nicht? Und da kann es zu großen Unterschieden kommen. Den Mann, den Sie hübsch finden, kann Ihre Freundin für überhaupt nicht attraktiv halten. Die Geschmäcker gehen weit auseinander. Woran das liegt? Damit beschäftigt sich die Attraktivitätsforschung.

"Nee, der ist nicht mein Typ" - das werden Sie sicherlich auch schon mal gesagt haben. Es gibt also Hinweise, die einen Menschen für uns mehr oder weniger attraktiv machen. Offenbar gibt es einen 'Geschmack' was die Schönheit angeht. Amerikanische Forscher glauben, es läge am Gesicht. Um das herauszufinden, haben die Forscher um Wissenschaftlerin Laura Germine des Massachusetts General Hospital in Boston insgesamt mehr als 760 eineiige und zweieiige Zwillinge die Schönheit von 200 weiblichen und männlichen Gesichtern beurteilen lassen. Auf einer Skala von eins bis sieben sollten Sie über deren Attraktivität entscheiden.

Das erstaunliche Ergebnis: Eineiige Zwillinge waren sich nicht öfter einig, dass Gesichter 'schön' waren, als zweieiige. Die Übereinstimmung in beiden Gruppen war gleich hoch. Die Wissenschaftler vermuten, dass persönliche Erfahrungen ebenso wie die Umwelt das Empfinden von Schönheit beeinflussen.

Im Video erfahren Sie, woran wir Attraktivität außerdem unbewusst messen!

Anzeige