GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Attraktive Menschen sind gesünder und leben länger

Schöne Menschen sind gesünder und leben länger
Beispiel Angelina Jolie: Angeblich leben schöne Menschen länger als weniger attraktive © imago/AFLO, imago stock&people

Höhere Attraktivität ergibt ein längeres Leben

Also manche Studien können einen ja echt den Tag versauen - hier diese US-Studie zum Beispiel: Schöne Menschen sind gesünder und eben länger als Normalos! Als ob die Beautys nicht sowieso schon überall bevorzugt würden. Mist, als ich heute Morgen den Hustenanfall hatte, hab ich mich da wirklich nur verschluckt, oder war das etwa ein Symptom von mangelnder Attraktivität? Was ist da dran? Warum sind Schöne weniger krank? Und wie attraktiv muss man sein, um wirklich gesünder zu sein?

Von Dagmar Baumgarten

Muss Schneewittchen umgeschrieben werden? Können wir die 'Spieglein, Spieglein’- Frage austauschen in: "Taschentuch, Taschentuch in der Hand wer ist die Hässlichste im ganzen Land?" Dass Aussehen für die Karriere und für das Gehalt wichtig ist, haben wir ja schon zähneknirschend zur Kenntnis genommen. Das leuchtet ja auch irgendwie ein - darüber bestimmen schließlich (oberflächliche) Menschen. Aber wie bestimmt die Natur denn, wer schön genug ist für ein langes Leben?

Achtung! Jetzt wird es echt gemein: Die Forscher der Universität von Cincinnati (USA) sagen, dass Attraktivität ein Marker für gute Gene ist! Darwin lässt grüßen. Nicht die Stärksten, sondern die Schönsten sollen also überleben.

Finden wir vielleicht deshalb attraktive Menschen so anziehend? Weil unter ihrer schönen Verpackung die besten inneren Werte schlummern? Also jetzt mal rein biochemisch gesehen.

Denn auch wenn wir es nicht gerne hören, wir alle haben unbewusst eine Schwäche für schöne Menschen. Es gibt sogar Formeln, mit denen Wissenschaftler ausrechnen können, wie ein perfektes Gesicht aussieht. Und welche idealen Maße eine Traumfigur ausmachen. Menschen, die diesen Rastern entsprechen, bekommen natürlich viel mehr positives Feedback, als diejenigen, die durch genau dieses Raster durchfallen. Das wirkt sich natürlich wohltuend auf die Psyche und damit auf ihr Immunsystem aus. Mehr Zuspruch bedeutet mehr Selbstbewusstsein, und weniger Stress. Oder auch weniger Frustessen.

Denn es ist schon auffällig, in welchen Bereichen die Attraktiven messbar gesünder waren. Sie hatten weniger Asthma, Diabetes, Bluthochdruck und Depressionen. Alles Krankheiten, die in engem Zusammenhang mit der Psyche und/oder unserem Verhalten stehen.

Schön sein hin oder her - Hauptsache glücklich!

Wie kann ich als Normalo schöne Menschen überleben? Es hilft so zu tun, als ob man schön wäre! Denn je zufriedener ich mit mir selber bin, umso weniger negative Gedanken kreisen im Gehirn. Je aktiver und selbstbewusster man sein Leben gestaltet, umso besser wird der Kreislauf trainiert. Verzichtet man dann noch auf Nikotin und stürzt sich nur gelegentlich auf Döner und Schoki hat man eine reelle Chance selbst mitzubestimmen, wie lange man lebt. Die Entscheidung für ein gesundes Leben kann einem bis zu 17 Jahre bringen!

Umgekehrt gilt auch: Auch die Schönsten der Schönen können sich nicht einfach gehen lassen. Auch sie müssen für ein schönes langes Leben auf Zigaretten verzichten, gesund essen und Sport machen. Sonst gehen sie nicht nur aus dem Leim, sondern gesundheitlich ganz schnell auf dem Zahnfleisch, wie jeder andere auch.

Das wunderschöne Fazit: Je zufriedener man mit sich selbst ist, umso mehr Glücksmomente erlebt man. Und das strahlt man auch aus. Das macht also nicht nur gesünder, sondern von innen heraus schöner, was wiederum ein längeres Leben bedeutet.

Deshalb hab ich jetzt auch beschlossen, dass ich nicht unter Hässlichkeits-Husten leide, sondern einfach mal aufhören muss, heißen Kaffee zu inhalieren, während ich mich gleichzeitig lautstark über irgendwelche Studien aufrege!

Anzeige