GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Aspirin senkt Krebsrisiko

Aspirin hilft im Kampf gegen Krebs.
© picture-alliance / ZB, Hansjürgen Wiedl

Aspirin hilft, das Krebsrisiko zu senken

Aspirin hilft nicht nur gegen Kopfschmerzen, sondern offenbar auch gegen Krebs. Britische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass eine tägliche Dosis Aspirin das Krebsrisiko bei verschiedenen Krebserkrankungen senkt. Allerdings dürfen die Nebenwirkungen von Acetylsalicylsäure nicht vernachlässigt werden.

Ursprünglich wollten die Mediziner um Peter Rothwell von der Universität Oxford nur herausfinden, wie sich Aspirin auf Patienten mit Herzkreislauferkrankungen auswirkt. Quasi nebenbei entdeckte das Team durch eine Auswertung von acht Studien Verblüffendes: Unter den Testpersonen war das Krebstod-Risiko um rund ein Fünftel niedriger als in der Vergleichsgruppe. Besonders deutlich zeigte sich das bei bösartigen Tumoren im Verdauungstrakt.

Damit sei erstmals belegt, dass Aspirin die Gefahr einer Reihe tödlicher Krebsarten senke, verkündete Studienleiter Rothwell im britischen Fachblatt 'The Lancet’. Zuvor hatten Studien dem Aspirin-Wirkstoff Acetylsalicylsäure bereits bescheinigt, das Risiko für tödlichen Darmkrebs zu mindern.

Aspirin gegen Krebs: "Niemand sollte jetzt anfangen, täglich Aspirin zu nehmen"

In die Rothwell-Analyse gingen Daten von 25.570 Patienten ein. Das Deutsche Krebsforschungszentrum in Heidelberg bewertete die Studie als sehr gut. 14.035 der Probanden hatten Aspirin genommen - 2,3 Prozent der Probanden starben an Krebs. Von den 11.535 Teilnehmern, die dauerhaft auf Aspirin verzichtet hatten, starben 347 an Tumoren, also 3 Prozent. "Diese Resultate bedeuten aber nicht, dass alle Erwachsenen sofort anfangen sollten, Aspirin zu nehmen“, warnte Rothwell in einer Mitteilung. Das Problem: Acetylsalicylsäure kann zu gefährlichen Blutungen führen, vor allem im Magen-Darm-Bereich.

Der Nutzen des Wirkstoffs Acetylsalicylsäure müsse jedoch neu bewertet werden, so Rothwell. Aber wie genau schützt das Aspirin vor dem Krebstod? Laut Krebsforschungszentrum Heidelberg wirkt Aspirin wie eine Wachstumsbremse für Tumoren. Ob eine Aspirintherapie sinnvoll ist, muss allerdings immer der behandelnde Arzt entscheiden.

Anzeige