Ashley Graham bekommt eine Barbie, die so aussieht wie sie

Ashley Graham-Barbie
Die Ashley Graham-Barbie ist eine kurvige Schönheit mit wallender dunkler Mähne, großen Klimperwimpern und weiblichen Formen © (co) MATTEL

Kurvig und stylisch wie Ashley Graham

Für Plus-Size-Model Ashley Graham könnte es derzeit nicht besser laufen. Sie hat es nicht nur auf das Cover der ‚Sports Illustrated‘ und zahlreicher anderer Magazine geschafft, sondern hat sich auch zu einem echten Vorbild für viele Frauen gemausert. Denn das Model steht offen und selbstbewusst zu ihren weiblichen Rundungen und kleinen Problemzonen. Und das ist vermutlich auch der Grund dafür, dass die 29-jährige nun stolz sein kann auf eine Barbie, die nach ihrem Abbild designt wurde. 

Die neue Barbie- ‚Sheroes Linie‘
Die neue Barbie- ‚Sheroes Linie‘ soll der Vielfälitigkeit weiblicher Schönheit gerecht werden. © (co) MATTEL

Auf den ‚Glamour’s Women of the Year Awards‘ in Los Angeles präsentierte Ashley Graham voller Begeisterung ihre eigene Barbie - eine kurvige Schönheit mit wallender dunkler Mähne, großen Klimperwimpern und weiblichen Formen. Stylisch gekleidet mit Glitzer-Minikleid, Jeansjacke und Boots – genau wie Ashley. Eigentlich wollte Ashley Graham, die beim Design 'ihrer Barbie' maßgeblich beteiligt war, auch sehr gerne durchsetzen, dass die Ashley-Barbie Cellulite haben solle, doch Mattel hatte Sorge, dass das Ergebnis mehr nach Produktionfehler als nach realistischem Körperbild aussehe. Aber ein anderes Detail konnte Ashley durchsetzen: die Oberschenkel der Ashley-Barbie berühren sich. „Ich sagte, Jungs, wir können diese Barbie machen, aber wenn sich die Oberschenkel nicht berühren, ist sie einfach nicht authentisch“, so Ashley gegenüber der ‚Huffington Post‘.

Im Januar bringt der Spielzeughersteller Mattel eine Kollektion neuer Barbies heraus, die es alle in drei Versionen gibt: groß, klein und eben kurvig. Die neue ‚Sheroes Linie‘ soll eine Diskussion über Körperformen anstoßen und dien Kids und Teens ein realistischer Bild über die Unterschiedlichkeit von Schönheitsidealen vermitteln, so die ‚Barbie‘-Markenbeauftragte Lisa McKnight gegenüber ‚US Today‘.

Noch ist die Barbie weit davon entfernt, wirklich Menschen aller Größen und Körperformen zu repräsentieren. Die „kurvige“ Barbie ist höchstens mal durchschnittlich gewichtig, genau wie das 'Plus Size'-Model Ashley Graham. Kleidergröße 42 trägt das Model, von übergewichtig weit entfernt. Aber dennoch ist Ashley Graham eine großartige Markenbotschafterin. Denn das Model mit den kurvigen Formen setzt sich unermüdlich für ein realistischeres Schönheitsbild in Medien und der Öffentlichkeit ein. Und ihr neues Barbie-Lookalike wird ihr vielleicht dabei helfen. 

Anzeige