FAMILIE FAMILIE

Arabisch als Pflichtfach - was sollen unsere Kinder noch alles lernen?

Uni-Präsident fordert: Arabisch als Pflichtfach!
Uni-Präsident fordert: Arabisch als Pflichtfach! Zuviel verlangt von unseren Kindern? 00:02:16
00:00 | 00:02:16

Uni-Präsident fordert: Arabisch für alle Schüler!

Wenn arabische Kinder bei uns Deutsch lernen, dann müssen deutsche Kinder auch arabisch lernen! Das fordert jetzt ein Uni-Präsident. Knapp 460 Millionen Menschen sprechen arabisch - sollen unsere Kinder die Sprache wegen der Flüchtlinge im Land jetzt wirklich verpflichtend lernen?

Flüchtlingskinder aus dem Nahen Osten lernen hier in unseren Schulen Deutsch. Doch damit nicht genug: "Hierzulande sollte hinzukommen, dass die deutschen Kinder Arabisch lernen", schreibt Thomas Strothotte, der Präsident der privaten Kühne Logistics University in Hamburg in ‚Die Zeit‘. Er fordert, das Fach Arabisch verpflichtend für alle Schüler bis zum Abitur einzuführen. Dadurch wäre "ein Zugang zur arabischen Welt möglich", so Strohhotte. "Wir würden damit anerkennen, ein Einwanderungsland und eine mehrsprachige Gesellschaft zu sein."

Der Vorschlag ist gut gemeint, doch was ist dann beispielsweise mit all den türkischstämmigen Kindern, die seit Jahrzehnten deutsche Schulen besuchen? Für sie wurde auch nicht Türkisch als Pflichtfach eingerichtet. Und bei Bildungsexperten stößt der Vorschlag sowieso auf vehemente Ablehnung.

Josef Kraus, der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes sagte der ‚Welt‘: "Mir scheint das ein karnevalistischer Vorschlag zu sein. Ich wundere mich manchmal, wer in unserem Land alles als Bildungsexperte gilt." Außerdem würde die Umsetzung in der Praxis schon am Personal scheitern. Einzelne Schulen könnten Arabisch natürlich als Wahlfach anbieten. Zudem hätten Kinder hierzulande ohnehin schon genug zu lernen.

Überforderung muss nicht sein

Neben Englisch, Französisch und Latein werden in Deutschland noch Chinesisch, Russisch, Spanisch und weitere Sprachen angeboten. Doch viele Kinder tun sich bereits schwer, nur zwei Fremdsprachen zu erlernen. Soll nun wirklich verpflichtend noch eine Dritte dazukommen?

Arabisch sprechende Kinder bekommen in unseren Schulen Deutschunterricht, um sich schnell zurechtzufinden. Das ist gut - und gegen Arabisch als freiwillige Fremdsprache spricht also auch nichts. Die Kinder könnten sich dabei auch gegenseitig helfen. Voneinander lernen heißt eben auch: sich besser verstehen.

Anzeige