SCHWANGERSCHAFT SCHWANGERSCHAFT

APGAR-Index: So wird der Gesundheitszustand des Neugeborenen nach der Geburt beurteilt

Eine rosige Hautfarbe ist eine der Kriterien des APGAR-Index
Eine rosige Hautfarbe ist eine der Kriterien des APGAR-Index © picture alliance / JOKER, Gudrun Petersen

"Der gefährlichste Zeitabschnitt im Leben"

Der APGAR-Index ist ein Punkteschema, mit dem der Gesundheitszustand eines Neugeborenen beurteilt wird. Er hilft dabei, Anpassungsstörungen des Babys an das Leben außerhalb der Gebärmutter schnell zu erkennen und das weitere Vorgehen einzuschätzen.

Entwickelt wurde der Index von der US-amerikanischen Anästhesistin Virginia Apgar in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Die Ärztin schrieb in ihrem Buch "Is my Baby All Right?" (Geht es meinem Baby gut?): "Die Geburt ist der gefährlichste Zeitabschnitt des Lebens. Es ist dringend notwendig, den Gesundheitszustand von Neugeborenen rasch zu beurteilen und auftretende Krankheitssymptome sofort zu diagnostizieren, um geeignete Maßnahmen ergreifen zu können".

Seit 1958 wird der Index auf Neugeborene angewandt, in Deutschland wird er innerhalb der Vorsorgeuntersuchung U1 genutzt. Die Kriterien im Index sind:

• Herzfrequenz

• Atmung

• Reflexe

• Muskeltonus

• Hautfarbe

Punkte im APGAR-Index

Für jedes Kriterium werden 0 bis 2 Punkte vergeben, die Kinder können maximal 10 Punkte bekommen. Optimal sind 9-10 Punkte, bei einer Wertung von 5-8 gilt das Baby als gefährdet und unter fünf Punkten als akut lebensgefährdet. Die Bestimmung wird eine, fünf, zehn und sechzig Minuten nach der Geburt durchgeführt.

Die Punkte werden folgendermaßen vergeben:

- Hautfarbe: blau oder weiß – 0 Punkte; Stamm rosig, Extremitäten blau – 1 Punkt; ganzer Körper rosig – 2 Punkte

- Herzfrequenz: keine – 0 Punkte; geringer als 100/min – 1 Punkt; höher als 100/min – 2 Punkte

- Reflexe: keine – 0 Punkte; Grimassen – 1 Punkt; Niesen, Husten – 2 Punkte

- Atmung: keine – 0 Punkte; unregelmäßig – 1 Punkt; regelmäßig – 2 Punkte

- Muskeltonus: schlaff – 0 Punkte; träge Beugebewegungen – 1 Punkt; kräftige Bewegungen – 2 Punkte.

95 Prozent der Kinder erreichen bei der Untersuchung nach zehn Minuten schon die höchste Punktanzahl von 10 Punkten. Bei den Kindern, die Anpassungsschwierigkeiten haben, befinden sich viele Babys, die per Kaiserschnitt zur Welt gekommen sind. Wird eine optimale Punktanzahl auch nach 10 Minuten nicht erreicht, werden die Babys meist in ein Wärmebett verlegt und erhalten bei Bedarf Sauerstoff.

Anzeige