GESUNDHEIT GESUNDHEIT

'Anti-Schnarch-Schiene': Ruhiger Schlaf dank Zahnspange für Schnarcher

So funktioniert die 'Anti-Schnarch-Schiene'
So funktioniert die 'Anti-Schnarch-Schiene' Mit Zahnspange gegen Schnarchen 00:02:29
00:00 | 00:02:29

Die 'Anti-Schnarch-Schiene' ermöglicht ein freies Ein- und Ausatmen

Wer einen schnarchenden Partner hat, kommt selten zu erholsamem Schlaf. Doch auch für den Schnarcher selbst sind die nächtlichen Atemprobleme ein unangenehmes Übel. Mit einer Zahnschiene gegen Schnarchen könnte nun endlich Ruhe einkehren.

Schnarchen ist ein weit verbreitetes Phänomen. Wer glaubt, dass nur Männer betroffen sind, liegt jedoch falsch. 40 Prozent der Frauen schnarchen. Zum Vergleich: Bei den Männern sind 60 Prozent betroffen. Doch ganz gleich, wer der Schnarcher im Bett ist, das lästige Übel kann schnell mal zur Beziehungsprobe werden.

Wie kommt es eigentlich zum Schnarchen?

Grundsätzlich kommt es im Schlaf zu einer Entspannung der Atemmuskulatur. Wenn die Rachenmuskulatur in der Nacht erschlafft und die Zunge nach hinten fällt, fängt das Gewebe beim Ein- und Ausatmen an zu flattern. Es kommt zum Schnarchen. Begünstigt wird das Vibrieren durch eine Verengung der oberen Atemwege, beispielsweise bei Schnupfen oder einer Verkrümmung der Nasenscheidewand. Wenn veränderte Schlafposition, Nasenpflaster oder Alkoholverzicht nichts bringen, verspricht nun eine Unterkieferprotrusionsschiene Abhilfe gegen das Schnarchen. Wie die 'Anti-Schnarch-Schiene' funktioniert, sehen Sie im Video.

Anzeige