BEAUTY BEAUTY

Angst vor dem Älterwerden - mit 29 geht's los!

Angst vor dem Älterwerden - mit 29 geht's los!
© Konstantin Yuganov - Fotolia, Yuganov Konstantin

Beauty-Wahn fängt früh an

Hängebusen, Falten, und dünner werdendes Haar beschäftigen längst nicht nur Frauen im fortgeschrittenen Alter. Wie eine Studie laut 'Daily Mail' herausgefunden hat, sollen Frauen bereits im Alter von 29 Jahren Angst vor diesen Alterserscheinungen haben.

Während Frauen als Teenager noch alles versucht haben, um älter auszusehen als sie sind, sollen sie mit Anfang 20 endlich zufrieden mit ihrem Erscheinungsbild sein. Das ändert sich jedoch angeblich schlagartig, sobald sie 29 werden. Denn dann will das weibliche Geschlecht wieder jung aussehen und versucht alles, um Falten, hängenden Brüsten, schlaffen Oberarmen und Krähenfüßen vorzubeugen.

Zwölf Minuten am Tag für Haut- und Beautypflege

Die Studie ergab, dass für 33 Prozent der befragten Frauen graues und dünnes Haar zu den größten Sorgen zählen. Dem Rest bereitet ein schlaffes Hinterteil oder ein faltiges Dekolletee schlaflose Nächte. Auf der Liste der größten Ängste stehen außerdem ein Doppelkinn, Altersflecken, faltige Hände und dünne Lippen.

Um diese Anzeichen zu bekämpfen, verbringt die durchschnittliche Frau jeden Tag rund zwölf Minuten damit, die notwendigen Cremes und das Make-up aufzutragen - das entspricht etwa 73 Stunden im Jahr nur für Haut- und Beauty-Pflege.

Eine von zehn Frauen gab an, dass sie glaubt, sie sähe im Durchschnitt sechs Jahre älter aus als sie ist. Sechs von zehn glauben dagegen, dass sie dank Make-up und guter Hautpflege jünger aussehen. Etwa 45 Prozent der Frauen soll regelmäßig Komplimente für ihr junges Aussehen erhalten und möchten das auch mit allen Mitteln beibehalten.

Anzeige