GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Angst vor dem Altern

Punkt 12 Themenwoche: Angst vor dem Altern
Deutschland altert: Die "Punkt 12"-Reporter zeigen, was das für uns bedeutet. © picture alliance / ZB, Waltraud Grubitzsch

Wie die Jungen auf die Alten reagieren

Jeder fünfte Deutsche ist mittlerweile im Rentenalter. Was das für die Betroffenen und deren Angehörigen bedeutet, haben die „Punkt 12“-Reporter untersucht. Ob es um die richtige finanzielle Absicherung, Liebe im Alter oder die Angst vor dem Altern geht – die „Punkt 12“-Reporter haben alle wichtigen Themen angepackt:

„Punkt 12“-Reporterin Wiebke Wittneben hat einen spektakulären Selbstversuch gemacht: Von Maskenbildnern, die sonst für aufwendige Kinoproduktionen arbeiten, ist sie für einen Tag in eine 80-jährige Rentnerin verwandelt worden. Mit der Kamera hat sie aufgezeichnet, was sie erlebt hat und wie die Menschen auf sie reagiert haben.

40 Jahre gearbeitet und am Ende trotzdem nicht genug zum Leben. Sozialexperten erwarten, dass in den nächsten Jahren bis zu vier Mal mehr Senioren als heute mit ihrer Rente nicht mehr auskommen. „Punkt 12“-Reporter Torsten Misler hat bei der Berliner Tafel Rentner getroffen, die schon heute von Altersarmut betroffen sind. Außerdem hat er eine Luxus-Seniorenresidenz mit eigenem Restaurant und Swimming-Pool besucht. Hier kostet ein Appartement ab 3500 Euro im Monat.

Tabuthema Liebe im Alter

„Punkt“-Reporter Torsten Sleegers hat ein Mehrgenerationenhaus besucht. Er hat einen lebhaften Ort der Begegnung erlebt, an dem junge und alte Menschen aufeinander treffen. Da hilft der pensionierte Lehrer den Migrantenkindern bei den Hausaufgaben und pubertierende Teenies kümmern sich liebevoll um den Kaffeeklatsch der Senioren. Im Mehrgenerationenhaus Phoenix in Berlin ist der Alltag geprägt von Respekt, Toleranz und sozialer Verantwortung.

Kann man es sich heute noch leisten, in Würde zu altern oder wird von der Außenwelt erwartet, dass Senioren auch im hohen Alter fit, gesund und attraktiv sein müssen. „Punkt 12“-Reporterin Kirsten von Keitz geht der Frage nach, was reizvoller ist: Das optische Alter auch mit chirurgischer Hilfe möglichst lange hinauszuzögern oder ganz entspannt zu altern? Und wen finden die Menschen sympathischer: die klassische Runzel-Omi oder die geglättete Fitness-Seniorin?

„Punkt 12“-Reporterin Pia-Maria Wüsthoff beschäftigt die Liebe im Alter. Sie spricht mit Paaren, die einen großen Altersunterschied haben und geht der Fragen nach, wie ihr Umfeld reagiert. Außerdem besucht sie ein älteres Paar, das sich online kennengelernt und noch einmal ganz spät geheiratet hat.

Anzeige