LESEN LESEN

Andreas Eschbach: Herr aller Dinge

Herr aller Dinge
Herr aller Dinge Andreas Eschbach 00:17:14
00:00 | 00:17:14

Was wäre, wenn alle Menschen gleich reich wären?

Schon als Kind hat Hiroshi die Idee für eine Erfindung, die den Unterschied zwischen Arm und Reich für immer aus der Welt schaffen könnte. Als Erwachsener setzt er alles daran, diese Erfindung in die Tat umzusetzen – um damit endlich auch Charlotte zu gewinnen, die Liebe seines Lebens.

Andreas Eschbach: Herr aller Dinge
Andreas Eschbach spinnt ein spannendes und verblüffendes Zukunftsszenario. © Bastei Lübbe

Was mit einer bahnbrechenden Idee beginnt, die die ganze Welt in einem nie gekannten Ausmaß verändern könnte, wird jedoch rasch zu einem gefährlichen Unterfangen. Denn die Erfindung entwickelt ein ungeahntes Eigenleben und führt Hiroshi auf die Spur eines uralten Geheimnisses – und des schrecklichsten aller Verbrechen ...

Andreas Eschbach spinnt ein spannendes und verblüffendes Zukunftsszenario aus Liebesgeschichte, Wissenschaftsthriller, Horror-Geschichte und Superman-Story.

Bastei Lübbe

Taschenbuch, 703 Seiten

ISBN: 978-3-404-16833-0

Autoreninfo Andreas Eschbach

Autor Andreas Eschbach
Andreas Eschbach engagierte sich auch viele Jahre für den schriftstellerischen Nachwuchs.

Andreas Eschbach, 1959 in Ulm geboren, studierte Luft- und Raumfahrttechnik und arbeitete zunächst als Softwareentwickler. Als Stipendiat der Arno-Schmidt-Stiftung "für schriftstellerisch hoch begabten Nachwuchs" schrieb er seinen ersten Roman »Die Haarteppichknüpfer«. Bekannt wurde er durch den Thriller »Das Jesus Video«. Mit »Eine Billion Dollar« (2001), »Ausgebrannt« (2007) und »Herr aller Dinge« (2011) stieg er endgültig in die Riege der deutschen Top-Autoren auf. Andreas Eschbach lebt heute als freier Schriftsteller in der Bretagne.

Anzeige