Änderungen zum 1. Juli 2015: ElterngeldPlus, Rentenerhöhung & Co.

Elterngeld Plus, Rente und Co.
Elterngeld Plus, Rente und Co. Das ändert sich zum ersten Juli 00:02:15
00:00 | 00:02:15

ElterngeldPlus, Rentenerhöhung und Co.

Zum 1. Juli 2015 gibt es gleich einige Neuerungen: Das ElterngeldPlus wird eingeführt, rund 20 Millionen Rentner erhalten eine höhere Rente und Schwarzfahrer müssen eine höhere Strafe zahlen. Wir erklären, woran Sie sich ab heute gefasst machen sollten.

Eltern, deren Kinder ab dem 1. Juli geboren wurden, können sich freuen. Denn: Sie können das sogenannte ElterngeldPlus in Anspruch nehmen. Vätern und Müttern wird die Möglichkeit eröffnet, ein ElterngeldPlus bis zu 28 Monate zu beziehen, wenn sie einer Teilzeitbeschäftigung nachgehen. Neben ihrem Gehalt erhalten sie also weiter Geld vom Staat. Ein Elterngeldmonat wird somit zu zwei ElterngeldPlus-Monaten. Mit dem Partnerschaftsbonus erhalten Väter und Mütter die Möglichkeit, vier weitere Monate ElterngeldPlus zu beziehen. Voraussetzung: Mutter und Vater müssen in den vier Monaten gleichzeitig 25 bis 30 Stunden pro Woche arbeiten. Dies soll ein Anreiz dafür schaffen, dass Männer und Frauen die Kindererziehung ausgewogener gestalten können.

Beim klassischen Elterngeld gibt es 65 bis 67 Prozent des Nettoeinkommens, mindestens aber 300 und höchstens 1.800 Euro im Monat. Die Plus-Variante beträgt maximal die Hälfte des Elterngeldbetrages, der Eltern ohne Teilzeiteinkommen nach der Geburt zustünde - mindestens 150 Euro und höchstens 900 Euro.

Die Rente steigt wegen höherer Löhne zum 1. Juli in den alten Ländern um 2,1 und in den neuen um 2,5 Prozent. Wer bisher 1.000 Euro Rente bekommt, erhält nun in den alten Ländern 20,97 Euro mehr, in den neuen 25,01 Euro. Dennoch klafft weiter eine Lücke zwischen West und Ost, wo der Rentenwert nun 92,6 Prozent des Westwerts beträgt (bisher 92,2 Prozent). Im bundesweiten Schnitt war die Altersrente 2014 gegenüber 2013 um 5,1 Prozent auf 805 Euro gestiegen.

Die letzte Änderung am 01.07. wird viele allerdings nicht begeistern. Schwarzfahren wird deutlich teurer! Ganze 60 Euro müssen Sie nun bezahlen, wenn Sie ohne gültiges Ticket den Bus oder die Bahn benutzen wollen! Somit ist der Strafbeitrag um ein ganzes Drittel gestiegen.

Anzeige