An Zimtpulver erstickt: Vierjähriger wollte nur etwas Zimt probieren

4-jähriger Junge stirbt nach Zimt-Verzehr
Matthew (4) stirbt nach Zimt-Verzehr © CNN

An Zimtpulver erstickt

Das Schicksal des vierjährigen Matthew Radar aus dem US-Bundesstaat Kentucky ist tragisch: Er starb innerhalb von zwei Stunden, weil er ein Gewürz aß, das nahezu in jedem Haushalt zu finden ist: Zimt. Der kleine Junge erstickte am feinen Zimtpulver.

Vor dem Unglück war Matthew ein gesundes, aufgewecktes Kind, wie seine Mutter Brianna dem Nachrichtensender 'CNN' erzählte. Als der Kleine in der Küche spielte, hangelte er sich an der Küchentheke hoch und fand eine Dose mit handelsüblichem Zimt. Aus Neugier versuchte Matthew, den Zimt zu essen. Das fein gemahlene Pulver gelangte in seine Lungen. "Er begann zu würgen. Es war, als hätte er einen Anfall, dann brach er zusammen", berichtete seine Mutter.

Der Junge wurde sofort in ein Krankenhaus gebracht, doch die Ärzte konnten ihn nicht mehr retten. Keine zwei Stunden nach dem Vorfall war Matthew tot. Das Pulver ist so fein gemahlen, dass es zu einer Erstickung führte. Seine Mutter Brianna möchte, dass so viele Eltern wie möglich von dem schrecklichen Vorfall erfahren und gewarnt werden: Zimt kann für Kinder sehr gefährlich sein. Und nicht nur Zimt kann zur tödlichen Gefahr werden. Auch Babypuder kann zum Ersticken führen, wenn es in großen Mengen eingeatmet wird. Einige Experten fordern sogar, dass das Puder verboten wird, weil es häufig in die Hände von Kleinkindern gelangt.

Zimt oder Babypuder muss nicht sofort aus dem Haushalt verbannt werden. Es ist jedoch wichtig, aus Matthews Schicksal zu lernen und darauf zu achten, dass bestimmte Dinge für Kinder nicht in erreichbarer Nähe stehen.

Anzeige