GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Alzheimer trifft Frauen härter als Männer

Alzheimer trifft Frauen härter als Männer
Alzheimer trifft Frauen härter als Männer: Sie erkranken häufiger und bauen schneller ab. © picture alliance / ZB, Joachim Rehle

Alzheimer bei Frauen stärker ausgeprägt

Die Alzheimer-Krankheit trifft Frauen stärker als Männer: Sie erkranken nicht nur mit größerer Wahrscheinlichkeit an Alzheimer, die Krankheit ist auch stärker ausgeprägt als bei Männern. Das ist das Ergebnis aus einer zusammenfassenden Auswertung mehrerer Einzelstudien. Die Hirnleistung der Frauen sei trotz besserer sprachlicher Fähigkeiten stärker beeinträchtigt als bei Männern, so die britischen Forscher im ‚Journal of Clincal an Experimental Neuropsychology‘.

"Im Gegensatz zum ganz normalen Nachlassen geistiger Fähigkeiten mit dem Alter gibt es bei der Alzheimer-Krankheit irgendetwas, das speziell Frauen benachteiligt", sagt Keith Laws von der University of Hertfordshire in Hatfield.

Männer zeigten in den Untersuchungen bessere Ergebnisse in den Bereichen sprachliche Fähigkeiten, räumliches Vorstellungsvermögen sowie der Gedächtnisleistung. Insbesondere das Ergebnis zu den Sprachleistungen überraschte die Wissenschaftler, da gesunde Frauen hier generell bis ins hohe Alter den Männern überlegen seien.

Es gebe Hinweise, dass die Demenz bei Frauen möglicherweise im Anfangsstadium schneller voranschreitet als bei Männern. Die Gründe vermuten die Forscher in der Abnahme der Östrogen-Produktion sein, die mit den Wechseljahren einhergeht.

Für die Studie wurden insgesamt 15 Studien ausgewertet, an denen 828 männlich und 1238 weibliche Alzheimer-Patienten teilnahmen.

Anzeige