VORNAMEN VORNAMEN

Alte deutsche Vornamen: Wird es diese Namen bald noch geben?

Mia und Ben machen das Rennen
Mia und Ben machen das Rennen Die beliebtesten Vornamen 2015 00:00:26
00:00 | 00:00:26

Diese alten deutschen Vornamen werden wir in Zukunft vielleicht nicht mehr hören

Walter, Ernst, Gertrud oder Barbara – diese Vornamen gibt es in einigen Jahren vielleicht gar nicht mehr. Sie werden immer seltener vergeben, wie eine Analyse der Experten für Online-Familienforschung Ancestry.de ergeben hat. Die Forscher haben 78 Millionen Geburtsurkunden aus den Jahren 1550 bis 1945 analysiert und die Vornamen mit aktuellen Namensranglisten verglichen.

Alte deutsche Vornamen: Wird es diese Namen bald noch geben?

Einer der beliebtesten deutschen Männernamen gegen Ende des 19. Jahrhunderts war Wilhelm. Heute würde man sagen, es handelte sich um einen Trendnamen. Auch Hans oder Ernst waren zur damaligen Zeit angesagt. In der Namensrangliste von 2015 finden sich Wilhelm und Hans nur noch auf Platz 323 und 333. Ernst taucht nicht einmal mehr in den Top 500 auf. Unter den Top 50 um 1900 waren auch Walter, Erich, Rudolf, Eugen, Bernhard oder Herbert. Heute sind sie mehr oder weniger vom Aussterben bedroht. Bei den Frauennamen waren Hertha, Erna, Margarete, Barbara, Wilhelmine, Gertrud oder auch Hedwig früher äußerst beliebt. Heutzutage finden sie nahezu keine Beachtung mehr.

"Natürlich kann man nie sagen, dass ein Vorname für immer ausgestorben ist. Aber es ist interessant zu sehen, wie sich die Geschmäcker verschieben und bestimmte Namen zu bestimmten Zeiten bevorzugt vergeben wurden beziehungsweise werden", erklärt Nikolai Donitzky, Managing Director Deutschland und Osteuropa bei Ancestry.

Anna und Paul: Gestern wie heute beliebt

Doch nicht alle der früher beliebten Vornamen gehen verloren. Paul war schon vor über hundert Jahren unter Top-10 in Deutschland. Dann wurde er in den 50-er bis 70-er Jahren nur selten vergeben. Im Jahr 2015 war Paul wieder unter den zehn beliebtesten Vornamen vertreten. Bei den Mädchennamen zählen Marie oder Emma damals wie heute zu den Favoriten. Anna, früher der beliebteste Name überhaupt, schaffte es auch 2015 wieder auf Platz fünf der deutschen Rangliste.

Anzeige