FAMILIE FAMILIE

Alptraum jeder Mutter: Vierjähriger allein in der City unterwegs - Kita bemerkt nichts

Emir und seine Mutter vor einem Weihnachtsbaum
Der kleine Emir mit seiner Mutter © Facebook / Yasemin Arifler

Der kleine Emir stand auf einmal zuhause vor der Tür

Als seine Mutter Yasemin vormittags die Tür öffnet, steht auf einmal ihr vierjähriger Sohn vor ihr. Eigentlich sollte Emir zu dem Zeitpunkt aber noch ein paar Stunden in der Kita sein! Stattdessen ist er ausgebüchst und macht sich allein auf den zwei Kilometer langen Heimweg - inklusive Straßenbahnfahrt! 

"Ich dachte, ich sehe Gespenster!. Es hätte sonst was passieren können"

Emir sitzt in der Straßenbahn
Emir fuhr mit der Straßenbahn nach hause © Facebook / Yasemin Caner Arifler

Unter anderem ging Emir an einer vierspurigen Straße entlang. Anschließend lief er durch eine dunkle, verschmutzte Unterführung. Und zu guter Letzt stieg der Junge noch in eine Straßenbahn und fährt drei Stationen Richtung heimwärts. 

"Zum Glück haben ihn dann Nachbarn entdeckt, als er gerade an einer großen Kreuzung an der Ampel stand. Sie brachten ihn nach Hause", erzählt die 25-jährige Mutter der Bild-Zeitung.

Als Yasemin aus dem Fenster schaute, um zu sehen, wer denn da klingelt, erkannte sie Emir. Sofort rannte sie los zu ihm - und vergaß dabei sogar, sich ihre Schuhe anzuziehen.

Die Mainzerin hätte vermutlich mit jedem anderen eher gerechnet - nur nicht mit ihrem Sohn, den sie ja in der sicheren Kita vermutete. 

Angeblich hatte er keine Lust mehr und wollte nach Hause

Völlig unbemerkt verschwand er aus der Kita. Als seine Oma am Nachmittag in die Kindertagesstätte kam und nach ihrem Enkel fragte, hieß es zunächst er spiele draußen mit anderen Kindern. Da war er aber nicht.  

Möglicherweise könnte er durch ein offenes Gartentor in der Kita geflüchtet sein, vermutet Mutter Yasemin. Die Tür sei immer unverschlossen, sagte sie dem SWR. Ihr Sohn erklärt seinen Alleingang damit, dass er keine Lust mehr hatte und nach Hause wollte. Er kenne ja den Weg.

Eine Sprecherin der Stadt hat sich ebenfalls zu dem Vorfall geäußert: "Leider muss ich das bestätigen. Wir sind alle heilfroh, dass dem Kind nichts passiert ist", sagte sie der 'Bild'. Deshalb soll jetzt intensiv geprüft werden, wie Emir aus der Kita weglaufen konnte.

Mutter Yasemin sagte der Zeitung: „Als ich noch mal da war, weinte eine Erzieherin. Sie verstehe gar nicht, wie das passieren konnte, es wäre doch ein so schöner Tag gewesen.“ Laut dem SWR hat seine Mutter den kleinen Ausreißer mittlerweile von der Kita abgemeldet. 

Anzeige