Alpakas im Seniorenheim: Diese Rentner leben mit Andenkamelen zusammen

Alpakas sind im Seniorenheim gerne gesehen

Alpakas im Seniorenheim gibt es nicht? Gibt es doch! Und zwar in der Seniorenresidenz in Berlin. Die Residenzleiterin Johanna Hornmann kam auf die Idee mit den kuscheligen und zahmen Tieren - und die Rentner freuen sich jedes Mal, wenn die Andenkamele zu besuchen kommen.

Die Alpakas gelten als sehr gesellige und neugierige Tiere und eignen sich perfekt zum Seniorenbesuch. Zwei Stunden täglich verbringen die Vierbeiner ihre Freizeit mit den Heimbewohnern und schauen mit ihnen gemeinsam fern oder lassen sich kraulen. Da das Heim mehrere Stockwerke hat, müssen die Tiere gemeinsam mit ihrem Pfleger von Etage zu Etage spazieren.

Dass Tiere Menschen helfen, sich zu öffnen und die Seelen streicheln, ist bekannt und wissenschaftlich bewiesen. Johanna Hornmann erkundigte sich auf einer Farm in Brandenburg nach den passenden Mitbewohnern und besuchte sogar ein Seminar. Bereits seit über einem Jahr sind die drei Alpakas fester Bestandteil im Tagesablauf der Senioren. Bis die kuscheligen Tiere völlig frei im Haus herumlaufen dürfen, wird es allerdings noch einige Zeit dauern – nur Fahrstuhl fahren werden sie dann wohl immer noch nicht selbst hinbekommen.

Anzeige