GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Alopecia Areata: Bewegende Kampagne will betroffenen Frauen Mut machen

Das sind 'die vielen Gesichter von Alopecia Areata'

Männer ohne Haare gelten entweder als sexy oder man nimmt das fehlende Haar als Ergebnis der Zeichen der Zeit hin. Bei Frauen sieht die Lage anders aus. Eine Frau ohne Haare, das ist für viele Menschen ein ungewohnter Anblick. 'Ob sie wohl eine Chemotherapie durchmachen musste, die Arme?'

Dass Frauen auch unter Haarausfall leiden, ist den wenigsten bewusst.

Die Krankheit, die sich hinter dem komplizierten Namen Alopecia Areata verbirgt, kennen die meisten eher unter dem Synonym 'kreisrunder Haarausfall'. Es handelt sich dabei um eine Autoimmunkrankheit, bei der der Körper die Haare abstößt und sie wie Fremdkörper behandelt.

Mit dem Hashtag #alopeciagesichter ruft die Kampagne "die vielen Gesichter von Alopecia Areata" dazu auf, ihre Fotos zu taggen, um auf die Krankheit aufmerksam zu machen. Sie setzen damit ein Zeichen und zeigen, dass man mit dieser Krankheit nicht alleine ist. Ziel ist es zu beweisen "dass es keine Schande ist, an Haarausfall zu leiden."

"Make sure you have Alopecia and Alopecia doesn’t have you!"

Auch auf ihrer Facebookseite machen sie Erkrankten Mut. Dort heißt es: "Make sure you have Alopecia and Alopecia doesn’t have you!", also übersetzt "Stell sicher, dass du Alopecia hast und nicht, dass Alopecia dich hat!"

Für die Kampagne wurde ein Patchwork-Video erstellt, in dem Frauen, die selbst an Alopecia Areata leiden, erklären, was es mit der Krankheit auf sich hat und wie es ihnen damit ergeht. Ganz offen präsentieren sie die Folgen der Erkrankung: von kahlen Stellen bis hin zur Glatze. Mit den Schildern, die sie in der Hand halten, informieren sie über den kreisrunden Haarausfall. Mit dem Lächeln, das sie tragen, portieren sie die Einstellung, dass man sich davon nicht unterkriegen lassen sollte. Ein wirklich bewegendes und mutmachendes Video!

Anzeige