FAMILIE FAMILIE

Alltag strukturieren: So gelingt das Zeitmanagement mit Kindern

Alltag strukturieren mit Kindern

Erholung und Spaß - für viele Eltern ist das ein Fremdwort. Vor allem das Wochenende bedeutet oft mehr Stress als Freizeit. Es geht aber auch anders: Wer seinen Alltag richtig strukturiert, der kann auch als Familie die Zeit genießen. Die Expertinnen Cordula Nussbaum und Cornelia Krämer verraten, wie es funktioniert.

Wichtig ist zunächst, dass die Familienmitglieder sortieren, welche Pflichtaufgaben anstehen und auf welche Freizeitbeschäftigungen man Lust hat. Dann können die einzelnen Aufgaben auf Tageszeiten verteilt und einzelnen Personen zugeordnet werden. Gerade fürs Wochenende ist es da wichtig, Prioritäten zu setzen und unwichtige Dinge eher unter der Woche zu erledigen.

Auch die Kids werden bei der Pflichtenverteilung nicht außen vor gelassen. Einfache Tätigkeiten können auch sie übernehmen. So lernen sie ganz nebenbei, dass eine Hose eben auch erst mal gewaschen werden muss, wenn man sie sauber anziehen will.

Haushaltsarbeit lässt sich am besten schon morgens erledigen. Am Nachmittag bietet sich der Einkauf im Supermarkt an, weil es dann oft nicht so voll ist. Am Abend gibt es abschließend Familienzeit, die frei gestaltet werden kann.

Aber auch ohne Kinder kann man schnell ins Trudeln kommen, wenn es ums Zeitmanagement geht. Typisches Problem: Wir nehmen uns zu viel vor. Das Tempo, das man im Job vorlegt, kann man im Privatleben selten halten.

Wichtig ist, dass Gestresste in dem Moment, in dem es ihnen zu viel erscheint, auch mal Aufgaben ablehnen und nur für sich sorgen. Wer dann Kraft tankt, kann sich danach auch wieder anderen Dingen mit mehr Leichtigkeit widmen.

Anzeige