MODE MODE

Allover Prints: So kombinieren Sie den Modetrend

Allover Prints: So kombinieren Sie den Modetrend
Auffällige Prints, am besten auf dem gesamten Outfit, sind derzeit angesagt. © H&M

Allover Prints sind in diesem Frühjahr Trend

Einer der heißesten Trends im Moment sind Allover Prints. Ob auf Kleid, Rock, Hose oder Bluse, sie sind hot, sie sind angesagt und sie sind ‚allover‘! Jeans mit großen Blumenmustern, entweder mit starkem Schwarz-Rot-Kontrast oder in Pastell - gern auch in 7/8-Länge. Oder knappe Shorts im Sixties-Stil mit kleinem Tupfmuster oder freundliche Karos in Orange-Braun-Petrol - die Allover Prints dürfen gern auffällig sein. Sie sind auch auf als feines, feminines Blumenmuster auf (Bleistift-)Röcken, als Ethnomuster auf einem hübschen, figurbetontem Kleid oder auf lockersitzende, pluder-ähnliche Hosen. Allover Prints gibt in in allen Farben und bei den Kombinationen ist fast alles möglich.

Zum neuen Modetrend passt übrigens Ethno Schmuck, der mit vielen bunten Perlen, Federn und Leder- oder Satinbändern geschmückt ist. Super passen auch breite Armbänder mit Lederbesatz oder aus Emaille. Oder: Viele kleine Armbänder aus bunten Glasperlen, afrikanischer Schmuck, ein Mischmasch aus Flohmarktfundstücken, edle Erbstücke und günstige Acrylarmbänder - je krasser der Kontrast, desto besser. An den Ohren wird’s ebenfalls ausgefallen: Ohrringe mit zarten Federn. Hier mischen sich naturbelassene mit bunt gefärbten Federn. Mit den Allover Prints darf es ruhig protzig wirken. Auch um dem Hals können Sie Ketten mit Metallperlen und bunten Bänder drapieren, die schwer und breit wirken. Alles in allem sind die Kombinationen mit Allover Prints ein wildes, schrilles Durcheinander für ganz Mutige!

Allover Prints: Wie am besten kombinieren?

Aber beim Kombinieren müssen Sie vorsichtig sein. Mehr als zwei verschieden gemusterte Teile dürfen es nicht sein. Nur, wer sich absolut sicher ist, darf sich an mehr Muster herantrauen.

Mit einem unifarbenen T-Shirt, einer (bunten) Jeanshose, einem klassischen Sakko, einer Lederjacke im Bikerstil, einer (weiten) Strickweste, einer Jeansbluse oder einem unifarbenen Pullover machen Sie beim Kombinieren allerdings nichts falsch. Dazu gehören, natürlich, Stilettos mit spitze Kappen. Ausnahmsweise gehen auch flache Sandalen, aber nur, wenn sie auch mit Perlen oder Steinchen besetzt sind.

Wer sich zu unsicher ist, was geht und was nicht, versucht einfach die Light-Variante: Eine Blümchenbluse mit heller Jeans. Dazu coole Kurzbooties in hellem Cognac oder lässige Leinenschuhe in einer Trend-Farbe.

Der Schmuck dazu darf ruhig klobig sein, aber nur an zwei Stellen: Entweder am Handgelenk und am Hals, oder am Handgelenk und an den Ohren. Handgelenk, Hals und Ohren wären zu viel - da droht der Weihnachtsbaumlook.

Und auch wenn dieser Look mit dem Allover Prints nun wirklich sehr schrill und mutig ist, ich finde ihn toll! Es macht gute Laune und es ist definitiv niemals langweilig. Darum: „Sei wild und mutig und jubele den Frühling entgegen!“

Anzeige