GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Allergie und Asthma durch Kuscheltiere: Hier steckt viel Hausstaub

Was steckt hinter der radikalen Teddy-Kampagne?
Was steckt hinter der radikalen Teddy-Kampagne? Flauschiger Hitler für guten Zweck 00:02:05
00:00 | 00:02:05

Radikal gegen steigende Asthma- und Allergie-Zahlen?

Ein knuffiger Hitler, ein süßer Kim Jong-il und ein flauschiger Gaddafi: Eine Werbekampagne hat die Diktatoren von einst als Teddybären dargestellt. Viele finden das einen unschönen Werbegag, der die Diktatoren bloß beschönigt und verniedlicht. Dabei hat die norwegische Kampagne eine viel wichtigere Botschaft: "Für Kinder könnten Stofftiere genauso gefährlich sein wie die schlimmsten Despoten der Welt", sagt die verantwortliche Werbeagentur.

Hinter der Kampagne steckt die norwegische Herz- und Lungen-Gesellschaft. Wegen ständig steigender Asthma- und Allergiezahlen beschloss die Organisation, radikal gegen die Auslöser vorzugehen. Aber was haben Kuscheltiere damit zu tun? Das, und wie man laut Kinderarzt Dr. Hohenschild das Risiko senken kann, zeigen wir Ihnen im Video.

Matratzen und Kuscheltiere waschen

Um das Risiko für Asthma und Allergien zu senken, sollten Sie laut der Gesundheitsorganisation mindestens vier Mal im Jahr die Kuscheltiere Ihres Kindes waschen. Der Kindermediziner empfiehlt außerdem auch Matratzen regelmäßig zu waschen. Denn der darin enthaltene Staub kann Asthma und Allergien auslösen.

Ob die Kampagne nun die Diktatoren verniedlicht oder nicht, ob man sie gut oder schlecht findet: Sie provoziert und hat dadurch viele Menschen erreicht. Die wichtige Botschaft ist nun in aller Munde!

Anzeige