Alle Testauswertungen auf einen Blick

Serien-Mom Nr. 1: Peggy Bundy (Eine schrecklich nette Familie)

Mal ehrlich: Sie sind nicht gerade Mutter aus Überzeugung, oder? Peggy Bundy aus 'Eine schrecklich nette Familie' trägt nichts zum Einkommen der Familie bei, kümmert sich nicht um ihre Kinder und beschuldigt ihren Mann, Schuld am schlechten Familieneinkommen zu sein. Eine sympathische TV-Mama ist sie bei weitem nicht. Sind Sie sicher, dass Sie das sind?

Serien-Mom Nr. 2: Lorelai Gilmore (Gilmore Girls)

Wie Lorelai wären Sie gern die beste Freundin Ihrer Kinder - möglicherweise deshalb, weil Ihre eigenen Eltern sehr streng waren. Sie sind stolz auf Ihre Jugendlichkeit und Ihr gutes Aussehen. Sie setzen auf Offenheit und Vertrauen, zudem sind Sie bei den Freunden Ihrer Kinder sehr beliebt. Aber Vorsicht: Ihre Tochter könnte es irgendwann satt haben, dass Sie sich ständig an ihrem Kleiderschrank bedienen.

Serien-Mom Nr. 3: Kirsten Cohen (O.C. California)

Treu sorgend kümmern Sie sich um Ihre Familie, die Ihr Zuhause und Ihre Zuflucht ist. Trotzdem sind Sie kein Hausmütterchen: Alle Ihre Aufgaben erledigen Sie gewissenhaft und mit Würde, und sehen dabei auch noch perfekt aus. Darüber denken Sie aber gar nicht groß nach: Das Wichtigste für Sie ist, dass es Ihren Kindern gut geht.

Serien-Mom Nr. 4: Bree Hodges/van de Kamp (Desperate Housewives)

Wie Bree Hodges sind Sie Mutter aus Leidenschaft: Kein Vorgang in der Familie bleibt von Ihnen unentdeckt. Sie haben große Angst davor, dass Ihre perfekte Welt Schaden nimmt, darum würden Sie am liebsten alles so akribisch kontrollieren wie Ihren Haushaltsplan. Darüber hinaus sind Sie aber sehr hingebungsvoll und verwöhnen Ihre Liebsten nach Strich und Faden. Diese Fürsorglichkeit grenzt stark an Besessenheit. Allerdings geben wir zu: Zuletzt ist Bree ein klein wenig 'normaler' geworden. Übertreiben Sie es nicht, dann gibt es noch Hoffnung!

Anzeige