LEBEN LEBEN

Alkoholtrinken im Test: Wird man in der Sonne schneller betrunken?

Prosecco, Cocktails und Co.: Mehr Sonne, mehr Promille?

Wirkt Alkohol in der prallen Sonne schneller, als im kühlen Schatten? Die Zwillinge Annabell und Carolin wollen heute für uns den Mythos testen: Carolin wird ihre Drinks in der Mittagshitze draußen serviert bekommen und Annabell im kühlen Innenraum des Cafés Platz nehmen. Wer wird am Ende mehr Promille im Blut haben?

Wir haben beide vor dem Test gebeten, exakt das Gleiche zu essen, um die gleichen Voraussetzungen zu haben. Um festzustellen, wie sich der Alkohol auf unsere Testerinnen auswirkt, messen wir ihren Promille-Wert. Zu Beginn haben beide selbstverständlich 0,00. Bevor wir starten, unterzieht Dr. Gunnar Sax die beiden einem Gesundheits-Check. Er wird den gesamten Test überwachen. Seine Prognose: Carolin wird in der Sonne der Alkohol eher zu Kopfe steigen als ihrer Zwillingsschwester.

Nach jedem Getränk müssen die beiden jungen Frauen je einen Gedächtnis-, einen Geschicklichkeits- und einen Gleichgewichtstest absolvieren. Nach dem ersten Prosecco ergibt der Bluttest ein überraschendes Ergebnis: Annabell hat trotz ihres kühlen Schattenplatzes einen höheren Promillewert im Blut, als ihre Schwester.

Doch nach weiteren Drinks und vorallendingen nach dem letzten Tequila wird klar: Blitzartig hat Carolin in der Sonne ihre Schwester überholt. Auch wenn beide Zwillinge mittlerweile beschwipst sind, wirkte der Alkohol bei Carolin in der Sonne schneller und intensiver.

Dr. Sax erklärt dies mit dem höheren Flüssigkeitsverlust in der Sonne: Der Körper verliert mehr Wasser, dementsprechend wirkt der Alkohol stärker. Sein Tipp: Auf jeden Fall dazwischen immer wieder nicht-alkoholische Getränke trinken! Dann kann man auch definitiv einen Moment länger im Beachclub bleiben und auch den Morgen danach entspannt in der Sonne genießen.

Anzeige