DIGITALES DIGITALES

Alarm bei nackter Haut: App alarmiert Eltern, wenn Kinder freizügige Fotos verschicken

Alarm bei Fotos mit zu viel nackter Haut
Alarm bei Fotos mit zu viel nackter Haut App soll Kinder schützen 00:01:32
00:00 | 00:01:32

App-Scanner warnt vor zu viel nackter Haut auf Bildern

Unzählige Nacktfotos kursieren bereits im Internet. Dorthin gelangt sind sie aber nicht immer freiwillig. Schnell mal ein Bild mit dem Handy an einen Freund verschickt und schon kann es passieren, dass die ganze Welt es sieht. Besonders bei freizügigen Bildern von Kindern und Jugendlichen kann das katastrophale Folgen haben. Eine neue App mit dem Namen 'Gallery Guardian' soll besorgten Eltern nun helfen, ihre Kinder vor solchen Problemen zu schützen.

Vor- und Nachteile der neuen App

Sobald Kinder mit ihrem Handy freizügige Aufnahmen an jemanden verschicken, werden die Eltern augenblicklich durch die App 'Gallery Guardian' alarmiert. Vorteil der App: Der Scanner erkennt verlässlich, wie viel Haut auf Fotos zu sehen ist. Bei einer zu großen Fläche schlägt er dann Alarm. Was die neue App jedoch nicht kann, ist zu unterscheiden, ob es sich um ein Bild in Strandklamotten im Urlaub oder um ein anstößiges Bild handelt . Außerdem können Eltern nicht sehen, was genau auf den versendeten Fotos ihres Nachwuchses zu sehen ist. Sie bekommen lediglich die Information, dass das Foto ihres Kindes viel Haut zeigt.

Für sechs Euro im Monat kann man die App 'Gallery Guardian' ausprobieren. Als Alternative zu der modernen 'Kindersicherung' kann aber auch schon ein offenes Gespräch mit dem Kind helfen.

Witwe trifft Mann, der das Gesicht ihres toten Mannes trägt
Witwe trifft Mann, der das Gesicht ihres toten Mannes trägt Nach Gesichtstransplantation 00:02:20
00:00 | 00:02:20

Weitere spannende Inhalte rund um das Thema Familie finden Sie in unserer Video-Playliste. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern!

Anzeige