GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Akute Blinddarmentzündung - SO finden Sie heraus, ob der Blinddarm raus muss!

Liegt eine Blinddarmentzündung vor?
Liegt eine Blinddarmentzündung vor? Mit diesem Griff finden Sie es heraus 00:03:24
00:00 | 00:03:24

Mit diesen Methoden können Sie eine Blinddarmentzündung feststellen

Der Blinddarm ist der 'blinde' Anfangsteil des im rechten Unterbauch aufsteigenden Dickdarms. Eigentlich ist die Bezeichnung 'Blinddarmentzündung' sogar falsch, da sich nicht der ganze Blinddarm entzündet, sondern nur sein Anhängsel, der Wurmfortsatz.

Die Wahrscheinlichkeit, im Laufe des Lebens an einer Blinddarmenzündung zu erkranken, liegt bei etwa sieben bis acht Prozent.

Eine Blinddarmoperation ist für Ärzte und Chirurgen ein Routineeingriff. Mittlerweile gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, den Wurmfortsatz zu entfernen. Oft muss gar kein Schnitt mehr angesetzt werden, sondern ein kleiner Einstich in die Bauchdecke genügt schon, um die Operation durchzuführen. Der Vorteil eines solchen Eingriffes ist nicht nur die ausbleibende Narbe auf dem Unterbauch, sondern auch die geringere Wahrscheinlichkeit, dass sich die Wunde entzündet und weiterführende Behandlungen notwendig sind.

Viele Menschen fragen sich bei Bauchschmerzen und Druckgefühl im Unterbauch sofort, ob vielleicht eine gefährliche Blinddarmentzündung vorliegt. Um das schnell herauszufinden, gibt es einige Handgriffe und Methoden. Wir verraten Ihnen, welche.

1. McBurny-Punkt

Um eine Blinddarmentzündung festzustellen, wenden Ärzte diese Methode an. Man kann sie bei akuten Bauchschmerzen auch selbst anwenden um herauszufinden, ob der Blinddarm entzündet ist: Der Punkt liegt in der Mitte der Verbindungslinie zwischen Bauchnabel und dem rechten Vorsprung des Hüftknochens. Der Betroffene muss auf einem harten Untergrund liegen und entspannt ein- und ausatmen. Mit den Fingern einer Hand drückt man auf den McBurny-Punkt. Bei einer Blinddarmentzündung tritt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein stechender Schmerz auf.

2. Lanz-Punkt

Dieser Punkt liegt zwischen dem rechten und mittleren Drittel der Verbindungslinie zwischen den beiden Vorsprüngen des Hüftknochens. Der Test auf eine Blinddarmentzündung verläuft beim Lanz-Punkt genau wie beim McBurny-Punkt.

3. Rovsing-Symptom

Diese Methode unterscheidet sich nur minimal von den oben genannten: Anstatt eines festen Druckes, wird bei dieser Methode der Dickdarm zum rechten Unterbauch hin mit leichtem Druck ausgestrichen. Bei einer akuten Blinddarmentzündung treten sofort stechende Schmerzen auf.

Bei Verdacht auf Blinddarmentzündung: Immer von einem Arzt abklären lassen!

4. Blumberg-Zeichen

Der Arzt drückt dem Patienten punktuell auf den Bauch und lässt schnell wieder los - entsteht ein Loslass-Schmerz, wird er den Patienten auf jeden Fall mit Blinddarmentzündung ins Krankenhaus schicken.

5. Sitkowski-Zeichen

Diese Methode ist simple: Der Betroffene muss sich auf die linke Seite legen. Entsteht ein Druckschmerz im rechten Unterbauch, ist eine Blinddarmentzündung sehr wahrscheinlich.

6. Psoas-Zeichen

Bei dieser Methode muss der Patient auf dem Rücken liegen und das rechte Bein gegen Widerstand anheben. Bei einer akuten Blinddarmentzündung entstehen bei der Anstrengung sehr starke Schmerzen. Auch in diesem Fall muss der Betroffene sofort in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Eine Blinddarmentzündung kann tödlich enden, wenn der Blinddarm ausbricht. Das heißt, wenn das Entzündungssekret in den Bauchraum austritt. Deshalb sollten Sie trotz aller Heimdiagnosen immer einen Arzt aufsuchen, auch wenn alle oben genannten Handgriffe keine Schmerzen hervorrufen.

In unserem Video zeigt Ihnen unser Experte Dr. Specht genau, wie Sie die Handgriffe zur Feststellung einer Blinddarmentzündung selbst anwenden können.

Anzeige