LIEBE LIEBE

Affäre: So macht unverbindlicher Sex glücklich

Affäre: So kommen beide auf ihre Kosten
So funktioniert eine unverbindliche Affäre © picture alliance / Bildagentur-o

Affäre: Wenn Selbstbefriedigung nciht mehr reicht

Auch für wirklich in sich ruhende und patente Single-Frauen, die sich mit allem, was die Frau braucht, selbst versorgen können, gibt es einen Mangel: Sex. Sex mit einem Mann. Natürlich kann sich eine Frau auch selbst mit Sex versorgen, ohne Frage. Selbstbefriedigung macht Spaß, ist gesund. Doch manchmal braucht die Frau ein männliches "Du". Bloß: Woher nehmen? Eine Affäre kann die Antwort sein.

Affäre, Friend with Benefits und One-Night-Stand: Kann Sex ohne Liebe gut gehen?

Die Auswahl an Möglichkeiten ist begrenzt: 1. Man hat einen One-Night-Stand. 2. Man fragt einen alten Freund, ob er mal vorbeischaut, einen in den Arm nimmt und noch mehr. 3. Man sucht sich im Internet oder privat eine längerfristige Affäre, also eine Art sexueller Freundschaft, neudeutsch "Friends with Benefits" wo für beide klar ist: Das ist keine Beziehung. Alle drei Möglichkeiten eint: Es ist unverbindlicher Sex.

Nun weiß ich von meinen Freundinnen und von mir selbst, dass Sex ohne Liebe oft in die Hose geht. Körperlich alles supi. Doch: Seelisch gar nichts supi.

Frauen brauchen eine verbindliche Affäre

Viele Frauen stürzen sich zunächst voller Enthusiasmus in diese Art von Abenteuer. Klar, wer ewig mit Handbetrieb seine Sinnlichkeit gelebt hat, ist ganz begeistert von fremder Haut, von Küssen, Zärtlichkeiten. Und genießt.

Meistens ereilt einen früher oder später trotzdem eine Art "Kater". Zum Beispiel, weil sich ein Mann nach einem One-Night-Stand nie wieder meldet. Klar, man wusste vorher, das ist nur für eine Nacht. Hat er ja gesagt. Aber es war doch so nett. Und überhaupt: Warum will der einen nicht wiedersehen? Mist. Hat es ihm nicht gefallen? Und ach, wenn es jeden Abend so wäre, dass man schmust und rummacht, herrlich. Die gleichen melancholische Gedanken können einen ereilen, wenn man sich mit einem alten Freund zum Sex trifft. Oder eben einen aus dem Internet nimmt, vielleicht einen, der gebunden ist, deshalb nur Sex sucht - eine ehte Affäre eben. Je nachdem wie oft man den Herrn trifft, wächst die Gefahr der Traurigkeit. Man hat immer weniger vom Sex, dafür mehr Kummer. Es fühlt sich schal an.

Ich kenne keine Frau, die das einfach wegsteckt. Heute Sex, dann Funkstille, dann ruft er an und fragt, wann es das nächste Mal zur Sache geht. Frauen brauchen Verbindlichkeit. Vielleicht brauchen sie nicht zwingend eine Beziehung, aber Verbindlichkeit. Insofern kann der Mann entschieden dazu beitragen, dass sich eine Frau in einer Affäre wohl fühlt. Da er ebenfalls von der Affäre profitiert, könnte und sollte er sich Mühe geben! Indem er ihr "danach" Feedback gibt, sich zwischendurch meldet. Aufmerksamkeit ist das Zauberwort. Kommunikation. Mir schwebt da etwas vor zwischen völliger Freiheit und Bindung. Keine Beziehung, aber ein Rahmen. Zwei bis drei Regeln vielleicht. Kein wochenlanges Abtauchen ohne ein Lebenszeichen, ein Geburtstagsgruß, eine Postkarte aus dem Urlaub.

Ich bin sicher: Auf diese Weise könnten Affären gelingen. So dass eine Frau wirklich Freude an der Affäre hat. Mit dem Übergangsmann, der einem die Zeit versüßt bis Mr. Right aufkreuzt. Eine Affäre mit Ehre. Mit einem Ehrenmann. Sonst kann man ihn sich nämlich sparen, den Sex ohne Liebe. Und sich doch besser selbst versorgen, bis dann der Mann kommt, mit dem man herrlichen Sex hat und der einen dazu noch herzhaft liebt. Mit dem man eine Beziehung führt.

Seien wir ehrlich: Guter Sex mit Liebe = Beziehung. Die Rechnung geht doch auf. Das ist doch das Beste! Oder?

Eure Birgit

5 Anzeichen, dass aus deiner Affäre Liebe werden kann
5 Anzeichen, dass aus deiner Affäre Liebe werden kann Von Sex zur Beziehung 00:00:55
00:00 | 00:00:55
Anzeige