GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Ärzte entfernen Frau Zehn-Kilo-Tumor – Diagnose: Eierstockkrebs

Zehn-Kilo-Tumor
Das ist der Zehn-Kilo-Tumor, den Ärzte bei einer jungen Patientin im Ultraschall gefunden haben. © Marien Hospital Düsseldorf

Schmerzen entpuppen sich als Zehn-Kilo-Tumor

Ein Ärzteteam aus dem Marien Hospital in Düsseldorf hat einer Patientin einen 10,2 Kilo schweren Tumor entfernt. Die Frau war ursprünglich wegen Blasen- und Magenschmerzen in die Klinik gekommen. Beim Ultraschall fanden die Ärzte den Tumor, der fast den gesamten Bauchraum ausfüllte, berichtet rp-online.de.

Zehn-Kilo-Tumor reichte vom Eierstock bis zum Zwerchfell

Drei oder vier Jahre muss der Tumor im Bauch der 33-jährigen Patientin gewachsen sein, ohne dass sie ihn bemerkte. Der Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Andrej Müller-Funogea, sagte: "Als die Frau in die Notaufnahme kam, sag sie aus, als wäre sie hochschwanger mit Zwillingen."

Doch auf dem Ultraschall stellte sich relativ schnell heraus, dass es sich um einen Tumor handelte – er reichte vom Eierstock fast bis zum Zwerchfell. Die Diagnose? Eierstockkrebs! Doch die Frau hatte Glück im Unglück: Der Tumor war gutartig – bei dieser Größe ist das häufig der Fall. "Bösartige Tumore sind in der Regel kleiner, und man muss viel radikaler operieren, also mehr entfernen", sagt der Gynäkologe.

Anzeige