GESUNDHEIT GESUNDHEIT

ADHS bei Erwachsenen: Ursache für Liebes-Aus?

ADHS bei Erwachsenen: Ursache für Liebes-Aus?
Kann ADHS bei Erwachsenen die Ursache für Liebes-Aus sein? © WavebreakMediaMicro - Fotolia

Beziehungsprobleme bei ADHS- Erkrankung

Sie springen von einer Beziehung in die nächste und können einfach nicht lange mit demselben Partner zusammen sein? Dann leiden Sie vermutlich unter ADHS! Zumindest wollen das US- Forscher als Ursache für dieses Liebeschaos entdeckt haben.

Bei vielen bleibt die Aufmerksamkeitsdefizitstörung unentdeckt: Nervosität, Konzentrationsstörungen, Rastlosigkeit: Kommt Ihnen das bekannt vor?

Die innere Rastlosigkeit ist ein markantes Symptom und wirkt sich besonders auf Beziehungen aus. Den Patienten fällt es sehr schwer, eine intakte und stabile Beziehung zu führen. Sie wollen ständig ausbrechen, sich bewegen und neues Erleben. Ein Moment der Ruhe kommt für ADHS- Betroffene so gut wie nie vor und wenn doch, dann bewegen sie meistens Hände oder Füße.

ADHS: Medikamente und eine gezielte Ernährung

In jedem zweiten Fall wird ein hyperaktives Kind auch zu einem hyperaktiven Erwachsenen. Allerdings verhalten sich Erwachsene, die an ADHS leiden anders, als junge Patienten.

Erwachsene können sich besser kontrollieren und der unbändige Bewegungsdrang wird zu intensiver sportlichen Betätigung. Das Aufmerksamkeitsdefizit wie es bei Kindern auftritt, verlagert sich später in die Form von allgemeiner Leistungsschwäche und mangelnder Konzentrationsfähigkeit.

Seit 2011 gibt es allerdings Medikamente, die den Wirkstoff Methylphenidat (MPH) enthalten und die eine Reihe von ADHS-Symptomen lindern oder sogar ganz beseitigen können.

Bei Kindern, die unter einem Mangel von Omega-3-Fettsäuren (Gehirnfettsäure DHA) leiden, tritt das sogenannte Zappelphilipp- Syndrom besoners häufig auf. Deshalb ist eine ausgewogene Ernährung, die dem Körper wichtige Fettsäuren liefert, für Kinder mit einer ADHS- Erkrankung besonders sinnvoll.

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern, denen hohe Dosen Omega-3-Fettsäuren verabreicht wurden, zurückgingen. Ihr Lese- und Schreibtempo passte sich dem der anderen Schulkinder an und nach einer längeren Behandlung konnte man von einem einheitlichen Lern-Niveau sprechen.

ADHS: Das sind die Symptome

Ursachen für eine ADHS- Erkrankung sind häufig niedriges Geburtsgewicht, Frühgeburten, Hirntrauma und Alkohol- und Tabakkonsum in der Schwangerschaft.

Das sind weitere Symptome:

- Leiden Sie unter fehlender Gelassenheit?

- Fühlen Sie sich häufig rastlos?

- Sind Sie stark Risikobereit?

- Passieren Ihnen häufig Unfälle im Alltag oder beim Sport?

- Fühlen Sie sich schnell überfordert?

- Können Sie sich nur schlecht konzentrieren?

- Leiden Sie unter Vergesslichkeit und verlegen viele Dinge?

- Sind Sie ungeduldig?

Wenn Sie die meisten Fragen mit "Ja" beantwortet haben, dann leiden Sie sehr wahrscheinlich unter ADHS. Suchen Sie möglichst bald einen Arzt auf und konfrontieren ihn mit Ihren Vermutungen.

Allerdings sollten Sie vorher Infos über Ihr Gesundheitsbild in Jugend-Tagen sammeln, denn ein Arzt kann nur mit Hilfe von bereits aufgetretenen Symptomen ein verlässliches Krankheitsbild erstellen.

Anzeige