LEBEN LEBEN

Achtjähriger spendet seine Haare für krebskranke Kinder

Selbst Hänseleien haben Christian nicht abgehalten

Deeanna Thomas muss eine mächtig stolze Mama sein. Denn ihr Sohn Christian McPhilamy hat sich seine Haare lang wachsen lassen, um sie für einen guten Zweck wieder abzuschneiden. Zwei Jahre lang ließ er seine Haare wachsen. Dafür wurde er heftig gehänselt und kritisiert. Doch das war ihm egal.

Alles begann zu Weihnachten im Jahr 2012. Christian sah einen Werbeclip des 'St. Jude’s Children Research Hospital'. In dem Spot waren Kinder zu sehen, die an Krebs erkrankt sind und ihre Haare auf Grund der Chemotherapie verloren hatten. Genau dieser Fakt, dass Kinder in seinem Alter keine Haare auf dem Kopf haben, weckte seine Neugier. Christian wollte diesen Kindern helfen. Er entschloss sich, seine Haare wachsen zu lassen, um sie der Organisation 'Children with Hair Loss' spenden zu können.

Diese Organisation kümmert sich um Kinder, die Haarausfall haben. Sie sammeln Spenden, um diesen Kindern eine kostenfreie Perücke zu ermöglichen. Christians Mutter Deeanna Thomas war überwältigt von der Idee ihres Sohnes: "Es hat mich umgehauen! Wenn Christian sich etwas in den Kopf setzt, dann zieht er das durch! Er lässt sich von nichts abbringen. Ich war sehr zuversichtlich, dass er die Sache zu Ende bringen würde", berichtet sie dem TV-Sender 'NBC‘.

Man bot ihm sogar Geld, damit er seine Haare schneidet

In den zwei Jahren, in denen er seine Haare wachsen ließ, musste er eine Menge Kritik ertragen. Er wurde gemobbt und von Gleichaltrigen als Mädchen bezeichnet. Sogar Geld wurde ihm geboten, damit er seine Haare endlich wieder kurz schneidet. Aber Christian hat sich nicht von seinem Ziel abbringen lassen. Geduldig erklärte er immer wieder, was der Grund seines Vorhabens ist.

Vier Zöpfe mit einer Länge von je 30 Zentimetern konnte er schließlich an 'Children with Hair Loss' spenden und macht damit wohl - irgendwo auf der Welt - ein anderes Kind wieder ein bisschen glücklicher.

Anzeige