GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Achillessehnenriss ist sehr schmerzhaft - Frauen und Sportler gefährdet

Sehnenriss - was kann ich tun? Professor Froböse klärt auf!
Sehnenriss - was kann ich tun? Professor Froböse klärt auf! 00:03:06
00:00 | 00:03:06

Wenn Achillessehne reißt, hilft oft nur noch eine OP

Ein Achillessehnenriss ist eine Verletzung, die extrem schmerzhaft ist. Betroffen sind neben Sportlern auch viele Frauen, die regelmäßig High Heels tragen. Professor Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule in Köln erklärt, was bei solch einer Verletzung passiert und erklärt, wie Sie einem Sehnenriss vorbeugen.

Achillessehnenriss ist sehr schmerzhaft - Frauen und Sportler gefährdet
Schick, aber schädlich: Frauen sollten regelmäßig die High Heels stehen lassen und barfuß laufen, um Verletzungen der Sehnen zu vermeiden. © magdal3na - Fotolia

Die Achillessehne ist eine der längsten Sehnen im Körper. Sie verläuft an der Rückseite des Unterschenkels und verjüngt sich kurz vor der Ferse zu ihrer dünnsten Stelle. Meist reißt sie auch genau dort. Und wenn die Achillessehne reißt, gibt es oft einen deutlich hörbaren Knall. Der Schmerz ist extrem und der Verletzte ist augenblicklich bewegungsunfähig. Oft war die Sehne bereits vorgeschädigt, wenn es zum Riss kommt.

Neben Sportlern erleiden auch viele modebewusste Frauen einen Sehnenriss. Der Hintergrund: Werden High Heels über längere Zeit getragen, verkürzt sich die Achillessehne. Dann genügt manchmal eine ungewohnte Belastung des Fußes, um die Sehne reißen zu lassen. Dr. Froböse empfiehlt Frauen, die gerne hochhackig unterwegs sind, deshalb zwischendurch immer mal wieder barfuß zu laufen. Das beugt einer Sehnenverkürzung vor.

Ist der Schaden da, befolgen Sie als Erste-Hilfe-Maßnahme am besten die PECH-Formel: Pause machen, Eis zur Kühlung aufbringen, Compression des Beines und Hochlegen. Normalerweise geht es dann direkt in den OP, die Verletzung erfordert meistens eine direkte chirurgische Behandlung. Ist die Sehne so gerissen, dass es zwei Sehnenstücke gibt, wird sie geklammert oder genäht. Falls die Sehne vom Fersenknochen abgerissen ist, wird die Sehne am Knochen verschraubt. Anschließend wird mit Hilfe einer Orthese oder eines Gipsverbandes der Fuß stillgelegt, um jede Bewegung zu unterbinden.

Vier bis sechs Wochen Schonung sind dann mindestens Pflicht. Aber bis Betroffene sich wieder trauen, unbeschwert zu laufen und die Heilung abgeschlossen ist, vergeht ohnehin meist ein ganzes Jahr.

Anzeige