LEBEN LEBEN

Abschiedsbrief einer Krebskranken: Beths letzte Worte

Abschiedsbrief einer Krebskranken
Beth O’Rourke und ihr Ehemann

Beth rührt mit ihrem Abschiedsbrief zu Tränen

Sie war eine schöne Frau, Mutter von zwei Kindern, stand mit beiden Beinen im Leben. Bis die Diagnose 'Gallengangskarzinom' das Ende ihres Seins besiegelte - mit nur 44 Jahren starb Beth O’Rourke an Krebs. Ihre Familie hat nun einen ergreifenden Brief veröffentlicht, mit dem sich die Tote vom Leben, das sie so sehr liebte, verabschiedet. Beth ging in Frieden, so viel steht fest. Hier kommt ein Auszug aus dem Text, den 'Women's Health' jetzt zeigt.

"ICH LIEBTE mein Leben. Ich liebte lange Läufe, ruhig am See zu sitzen, zu lesen und zu tanzen, ich liebte es, mit den Kindern herumzublödeln. Wir liebten es, uns Stürme nahe am Wasser anzuschauen. Ich liebte es, mit meinen Schwestern und Freunden zu quatschen und so lange zu lachen, bis uns die Tränen die Gesichter hinunter kullerten. Brendan (Ehemann) und ich liebten Ausflüge und Reisen, am meisten haben wir die nach Irland genossen, wo wir unsere Familie besucht haben. (...) Ich habe es genossen, einen sinnvollen Job zu haben - unter anderem für die Anti-Krebs-Stiftung 'Pankreatic Cancer Alliance'. Die Hingabe der Mitglieder hat mich immer begeistert.

Aber all das ist nichts mit der Zeit vergleichbar, die ich mit Brendan und mit den Kindern verbracht habe. Ich habe um jeden Tag gekämpft, den ich mit ihnen verbringen konnte. Niemand bekam jemals so viel Liebe und Unterstützung wie ich sie von meinem Ehemann bekommen habe, von meinem Helden. Ich habe jeden Moment mit ihm genossen. Die schönen Momente, aber auch die traurigen, die guten und die schweren Momente. Egal, wohin mich meine Reise nun bringt, ich werde immer eure Liebe spüren, und ich bin sicher, dass ein Teil von mir immer bei euch sein wird.

Aber der Krebs macht vor niemandem Halt - ungeachtet dessen, wer man ist. Ob man liebt oder ehrt - alles egal. Er platzt einfach in dein Leben und beginnt, die Dämme zu zerstören, die dich halten. Und du siehst, wie Teile von dir sich nach und nach auflösen, wie deine Träume kaputt gehen. Wir haben uns aneinander geklammert in echter Liebe und im Glauben, dass alles gut wird. Und am Ende verlor der Krebs seine Kraft und Gnade kam hervor. Wir müssen sie erkennen. Wir müssen alles akzeptieren und es hinnehmen. Gnade und Liebe gewinnen, nicht der Krebs."

Beths Ehemann Brendan hat nach dem Tod seiner Frau ein Spendenkonto eingerichtet, damit die Kinder finanziell abgesichert sind. Auf der Seite 'Gofundme' können Sie unter 'A Story About Love' spenden - über 40.000 Dollar sind mittlerweile zusammengekommen.

Anzeige