ABNEHMEN ABNEHMEN

Abnehmen ohne Diät - einfach weniger essen

Ess-Typ bestimmen und einfach abnehmen
Ess-Typ bestimmen und einfach abnehmen So finden Sie die perfekte Diät 00:06:21
00:00 | 00:06:21

Weniger essen: Abnehmen ohne Diät

Abnehmen ist im Prinzip ja eine ganz einfache Sache: Man muss eben mehr Kalorien verbrennen, als man zu sich nimmt. Das ist eine reine Bilanzfrage. Wenn einem nun aber zum Beispiel Sport treiben extrem schwer fällt und man eben nicht so einfach Kalorien verbrennen kann, dann muss man die Nahrungsaufnahme zügeln.

Abnehmen ohne Diät - einfach weniger essen
© Matthias Haas - Fotolia

Und dabei gibt es einige Tipps, die es einem erleichtern, weniger zu essen.

1.) Nehmen Sie sich als Beilage zum Essen eine saure Gurke. Denn der Essig bewirkt eine verzögerte Magenentleerung. So gelangen die Kohlenhydrate langsamer und über einen längeren Zeitraum ins Blut. Es stellt sich also nicht so schnell wieder ein neues Hungergefühl ein.

2.) Das Fassungsvermögen unseres Magens wird größer, wenn wir dauerhaft viel essen. Genauso wird der Magen kleiner, wenn wir dauerhaft weniger essen. Ist das Magenvolumen kleiner, fühlt man sich schneller satt. Also: Nicht viel essen, sondern lieber häufiger. Experten empfehlen kleine Mahlzeiten mit weiteren Zwischenmahlzeiten.

3.) Ordentlich kauen. Wer länger kaut, ist eher satt. 50 bis 80 Mal muss man einen Bissen kauen. Das Gute an dieser Methode: Man muss seine Ernährung nicht großartig umstellen, allerdings wendet man natürlich mehr Zeit für das Essen auf.

4.) Wasser trinken beim Essen. Wer vor und während der Mahlzeit ein Glas Wasser trinkt, erzielt ein vorzeitiges Sättigungsgefühl, denn die Flüssigkeit landet ja wie die Nahrung zwischenzeitlich im Magen.

5.) Ballaststoffe zu sich nehmen. Salate und Suppen als Vorspeise beispielsweise. Auch dann tritt das Sättigungsgefühl eher ein.

Disziplin, Sport und ein gutes Körpergefühl

6.) Bewegen Sie sich. Sie müssen nicht jeden Tag Sport treiben, doch zwei bis dreimal in der Woche hilft enorm. Denn Sport vertreibt den Hunger.

7.) Hören Sie in Ihren Körper hinein. Haben Sie wirklich Hunger oder greifen Sie aus Langeweile oder gar Gewohnheit nach Essbarem?

8.) Üben Sie sich in Disziplin. Ein fester Tagesablauf kann dabei helfen. Noch besser ist es, wenn in dem festen Ablauf eine Stunde Sport integriert ist.

9.) Essen Sie langsam. Der Magen braucht eine Weile, bis er das Sättigungsgefühl sendet. Wenn Sie bis dahin schon zwei Teller verschlungen haben, ist das Kind ohnehin schon in den Brunnen gefallen. Geben Sie Ihrem Magen die Zeit, das Sättigungsgefühl zu entwickeln.

10.) Nutzen Sie einen kleinen Psycho-Trick und nehmen Sie kleinere Teller. Auf kleinen Tellern sieht weniger Nahrung nicht nach weniger aus, sondern nach einer vollen Portion.

Anzeige