ABNEHMEN ABNEHMEN

Abnehmen mit Tee - funktioniert das?

Abnehmen mit Tee - funktioniert das?
© picture alliance / Daniel Kalker, Daniel Kalker

Abnehmen mit Tee: Das sollten Sie beachten

Abnehmen durch Teegenuss - geht das? Generell wirkt Tee entwässernd. Damit kann man also schon mal Gewicht verlieren. Nur bedeutet das Ausschwemmen von Wasser noch lange nicht, dass die Fettpölsterchen verschwinden. Außerdem besteht die Gefahr, dass Sie zu viele Elektrolyte ausschwemmen. Krämpfe drohen, im schlimmsten Fall sogar Thrombose.

Welcher Tee hilft denn nun tatsächlich beim Fettabbau? Wir zeigen, welche Teesorten Sie beim Kampf gegen die Pfunde unterstützen. Aber eins vorweg: Viel Bewegung und weniger Essen sind immer noch die besten Möglichkeiten, Gewicht zu reduzieren.

NingHong-Tee beschleunigt Fettabbau durch seine Zusammensetzung: Es ist ein Schwarz-Tee aus der Provinz NingHong, er wird gemischt mit Austernextrakten, Süßholz, Lotosblüten, Acerola und anderen chinesischen Heilkräutern. Trinken Sie 30 Minuten vor den Mahlzeiten 1-2 Tassen. Es gibt auch speziell zusammengestellte NingHong-Diät-Tees, deren Wirkung allerdings bezweifelt werden darf.

Oolong-Tee hemmt Fett-Enzyme. In einer besonderen Höhenlage in China wächst Oolong. Oolong-Tee gilt als echter Fettkiller, er verbindet die Wirkstoffe von grünem und schwarzem Tee. Bei der Bearbeitung werden die Blätter der Teebuschart (Camellia) nicht völlig fermentiert wie bei Schwarzem Tee. So entstehen wichtige Wirkstoffe, die die Arbeit der Fett aufspaltenden Enzyme unserer Bauchspeicheldrüse hemmen. Das bedeutet, dass nicht aufgespaltetes Fett unverdaut ausgeschieden wird. Zusätzlich wird die Fettverbrennung durch das Koffein im Oolong-Tee angekurbelt. Trinken Sie den Tee am besten zu den Mahlzeiten.

Mixen Sie Oolong-Tee mit Jasmintee, nehmen Sie dem Oolong seinen strengen Geschmack und bremsen sogar noch Ihren Heißhunger. Denn Jasmintee hält den Blutzuckerspiegel stabil. Tipp: Jasmin-Oolong-Tee kann man bis zu 3 Mal ziehen lassen. Der 2. Aufguss muss nur noch 2 Min. ziehen und der 3. Aufguss nur noch 1 Min. Oolong Tee ist sehr bekömmlich und kann auch in größeren Mengen getrunken werden.

Grüner Tee Er wird im Gegensatz zum roten oder schwarzen Tee gar nicht fermentiert, sondern nur leicht gedämpft und gleich geröstet. So enthält er noch viele Spurenelemente (Fluor, Zink), Polyphenole (Freie-Radikalen-Fänger) und Vitamine (A, B, C), die den Fettgehalt im Blut senken können. Eine Schweizer Studie bescheinigte dem Grünen Tee eine bemerkenswerte Wirkung bei der Fettverbrennung.

Pu-Erh-Tee

Das im Pu-Erh-Tee enthaltene Taurin (Eiweißbaustein) stimuliert die Produktion Fett fressender Wachstumshormone und Vitamin C wandelt das Fett rasch in Energie um, heißt es. Aber: Die Verbraucherzentrale NRW schreibt in ihrem ABC der Fettverbrenner: Ganz sicher handelt es sich bei diesem Tee nicht um einen Schlankmacher. Laut der deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sind diätetische und gesundheitsvorbeugende Wirkungen des Pu-Erh Tees wissenschaftlich nicht belegt. Immerhin: Der Tee ist ein kalorienarmes Getränk.

Tee gegen den Heißhunger Um die Diät zu unterstützen, kann man neben dem Tee zur Fettverbrennung auch Tees, die dem Heißhunger entgegenwirken, genießen. Zu diesen Tees gehört beispielsweise der Mate Tee. Er sollte getrunken werden, wenn Sie eine der sogenannten Heißhungerattaken bekommen.

Weiterhin können Sie mit Aroma-Tees Ihre Lust auf Süßes bremsen.

Abschließend bleibt zu sagen, dass die fettverbrennende Wirkung von Tee zumindest leise bezweifelt werden darf. Wenn Sie wirklich abnehmen wollen, mag Tee Sie dabei unterstützen. Doch am wichtigsten ist eine ausgewogene Ernährung (essen Sie bitte nicht zu viel) und treiben sie Sport. Denn am Ende kann Fett nur durch Ihre Muskelarbeit abgebaut werden.

Anzeige