FITNESS FITNESS

Abnehmen: Fahrrad fahren hilft!

Abnehmen durch Fahrrad fahren
Beim langsamen Radfahren, dem Radwandern, wird der Fettstoffwechsel gut stimuliert. © dpa, Uwe Anspach

Fahrradfahrer leben gesünder - und länger

Ausdauerndes Radfahren ist gesund, schnelles Radfahren noch gesünder - für die Herzgesundheit und für das generelle Überleben besser. Das berichteten laut der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie dänische Forscher auf dem Europäischen Kardiologenkongress in Paris.

Ihre Untersuchung unter Radfahrern ergab, dass Männer, die mit durchschnittlichem Tempo Radfahren 2,9 Jahre länger leben als langsame Radler. Doch wer schnell radelt, verlängert sein Leben um 5,3 Jahre. Bei Frauen waren es 2,2 Jahre beziehungsweise 3,9 Jahre. Derzeit wird von der Wissenschaft immer eine tägliche Mindestradfahrzeit von 30 Minuten bei moderatem Tempo empfohlen.

Radfahren kann man unter den verschiedensten Gesichtspunkten. Wenn man diesen Sport betreibt, um abzunehmen, sollte man Abstand nehmen vom Schnellfahren. Denn wer unter höchster Kraftentwicklung Rad fährt, der benötigt in kürzester Zeit große Mengen an Energie.

Woher holt sich der Körper diese Energie? Leider nicht aus den überflüssigen Fettreserven. Denn in diesem 'Notfall' spaltet der Körper Kohlenhydrate. Die zieht er sich entweder aus der Nahrung oder körpereigenen Speichern in den Muskeln. Das erklärt, warum Top-Ausdauersportler wie Marathonläufer so sehnig und wenig muskulös sind. Es ist auch eine Erklärung für den unglaublichen 'Nudelbedarf', den etwa Radrennfahrer haben. Sie schaufeln die Kohlenhydrate nur so in sich rein.

Gesund abnehmen? Gemäßigt Fahren!

Wer beim Radfahren 'gesund' abnehmen möchte, also die Fettverbrennung ankurbeln will, der muss gemäßigt Fahren. Denn dann geht er bei der Belastung keine Sauerstoffschuld ein, er bezieht Energie aus dem aeroben Stoffwechsel. Und der nutzt überwiegend Fette.

Wichtig ist also, durch das regelmäßige Training von mindestens 45 Minuten bis zu einer Stunde die aerobe Kapazität zu steigern und damit den Übergang zum anaeroben System hinauszuzögern.

Die energetischen Anforderungen im aeroben Bereich, also dem eines leichten Ausdauertrainings, sind ideal für die Stimulierung des Fettstoffwechsels. So lässt es sich doch ganz bequem abnehmen.

Anzeige