GESUNDHEIT GESUNDHEIT

5-Sekunden-Regel: DARUM sollten Sie heruntergefallenes Essen schnell aufheben

Heruntergefallen - kann man das noch essen?
Heruntergefallen - kann man das noch essen? 5-Sekunden-Regel stimmt! 00:00:32
00:00 | 00:00:32

5-Sekunden-Regel stimmt - trotzdem aufpassen!

Ja, es ist wahr: Lebensmittel, die heruntergefallen sind und nur fünf Sekunden mit dem Boden in Kontakt kommen, weisen weniger Bakterien auf als Essen, das länger zu Füßen liegt.

Die Meinungen zur 5-Sekunden-Regel gehen stark auseinander. Die einen halten das für absoluten Unsinn, andere halten sich strikt daran und essen heruntergefallene Lebensmittel, solange sie nicht länger auf dem Boden liegen.

Eine Gruppe Studenten der Aston University in den USA hat unter der Leitung des Biologen Anthony Hilton herausgefunden, dass es tatsächlich einen zeitlichen Faktor beim Befall von Bakterien und Keimen auf heruntergefallenen Lebensmitteln gibt.

Außerdem spiele die Beschaffenheit des Bodens eine große Rolle. So haben es Bakterien in Teppichböden schwerer, innerhalb von wenigen Sekunden am Essen zu haften als Bakterien auf glatten Oberflächen. Professor Hilton weist allerdings ausdrücklich darauf hin, dass nach gesundem Menschenverstand entschieden werden muss, ob Lebensmittel nach dem Herunterfallen noch essbar sind oder nicht.

Verzehrtes Essen, das in der Öffentlichkeit auf dem Boden lag, kann trotz Einhaltung der 5-Sekunden-Regel zu schweren Infektionen führen. Weniger schlimm verhielte es sich mit Lebensmitteln, die in den eigenen vier Wänden kurzzeitige Bekanntschaft mit dem Boden machen.

Übrigens hat die Forschergruppe Menschen befragt, die die 5-Sekunden-Regel anwenden. Dabei kam heraus, dass Frauen eher die Regel anwenden als Männer und sogar 20 Prozent von ihnen auch Lebensmittel verspeisen, die länger als fünf Sekunden auf dem Boden gelegen haben.

Anzeige