29-jährige Frau stürzt nach Heiratsantrag von einer Klippe und stirbt

29-jährige Frau stürzt nach Heiratsantrag von einer Klippe und stirbt
Auf einer Klippe wie dieser machte der junge Bulgare seiner Liebsten den Heiratsantrag. Das brachte ihr das Ende.

Unfassbar traurige Geschichte

Vorsicht, wenn Sie zum Weinen neigen: Diese Romeo-und-Julia-Geschichte nimmt kein gutes Ende! Ihr Geliebter machte ihr einen Heiratsantrag - gleich darauf ist eine Frau auf Ibiza einem Bericht zufolge von einer Klippe in den Tod gestürzt. Die 29-jährige Bulgarin sei über den Antrag so sehr in Verzückung geraten, dass sie Freudensprünge gemacht habe, berichtete die Zeitung 'El Periódico de Ibiza'.

Ein junges Paar. Sie sind beide aus Bulgarien und träumen von einem besseren Leben. Der junge Mann reiste voraus nach Spanien, um Arbeit zu finden. Sie blieb zurück. Und nach einiger Zeit schaffte er es auch: Auf Ibiza bekam er einen Job als Kellner.

Er fand eine Wohnung und Freunde und schickte seiner Freundin Dimitrina Dimitrova das Geld für den Flug. "Komm!", schrieb er ihr. Und sie buchte den ersten Flug, den sie bekommen konnte und flog zu ihrem Geliebten nach Ibiza.

Der zweite Tag nach ihrer Ankunft sollte der Höhepunkt werden: Das Paar machte einen Ausflug zur Cala Tarida, einem der romantischsten Plätze der Insel. Dort auf den Klippen - hatte sich der Kellner gedacht - wäre der ideale Ort für einen unvergesslichen Heiratsantrag.

Unvergesslich wird er bleiben - aber als unvergessliches Trauma: Der junge Mann fiel vor seiner Angebeteten auf die Knie und bat um ihre Hand. Vor Freude sprang sie ausgelassen in die Luft. Dann strauchelte sie und stürzte vor den Augen ihres Bräutigams 15 Meter in die Tiefe.

Als das Rettungsteam eintraf, atmete sie noch, starb aber kurz darauf an schweren Verletzungen durch den Sturz. So dicht kann das größte Unglück auf das größte Glück folgen.

Anzeige