LEBEN LEBEN

25 Jahre 'Take That': Warum stehen wir immer noch auf Boybands?

Take That: Mitsingen auf der Comeback-Tour

Gary Barlow, Mark Owen, Howard Donald, Jason Orange und Robbie Williams starteten vor 25 Jahren als 'Take That' richtig durch. Die Boyband aus dem britischen Manchester haben Millionen Mädchen weltweit zum Schmachten gebracht. Und heute, 25 Jahre später, sind aus den Mädchen Frauen geworden, die immer noch schmachten. Warum eigentlich?

25 Jahre 'Take That': Warum stehen wir immer noch auf Boybands?
© picture-alliance / dpa, Press Association

Von Sabine Möller

Früher stand ich auf Mark Owen, wie unzählige andere Teenies auch. Aber dieser junge Mann mit dem Mittelscheitel und dem Topfschnitt hatte so dermaßen weiche Gesichtszüge, dass ich ihn einfach zum Knuddeln finden musste. Heute würde ich sagen: Babyface. Aber mit knapp elf Jahren findet man sowas eben "total süß".

Die Jahre gingen ins Land, 'Take That' löste sich auf, feierte 2005 sein Comeback und ging 2010 gemeinsam mit Robbie Williams wieder auf Tour. 2011 kam die Boyband dann nach Düsseldorf zum Konzert. Und wer stand - ausnahmsweise - im Innenraum? Ich, natürlich. Gröhlend und juchend, schmachtend und lauthals mitsingend. Schief, aber voller Inbrust. Da war er nämlich, der Flashback in meine Jugend. Ich sah Zimmerwände, tapeziert mit Poster, meinen eigenen äußerst fragwürdigen Topfschnitt, hörte Musik von 'Blümchen', 'Caught in the Act' oder eben 'Take That' und ertrank meinen Liebeskummer in zuckersüßen Gedichten.

'Take That' steht für die Erinnerung einer Jugend

Diese Gedichte, die von Sehnsucht und dem Wunsch nach Verstanden werden handelten. Und während ich meine Pubertät voller Herzschmerz durchlebte, begleiteten mich Boybands durch dieses hormonelle Tal. 'Babe', gesungen von Mark Owen, half mir sehr, mich und meine Sorgen zu verstehen. Als ich älter wurde, schaute ich mir das Musikvideo von 'Back for Good' zu gerne an, um den im Regen tanzenden Robbie Williams anzuschmachten. Wer erinnert sich nicht an den Regenguss, der den Eindruck hinterließ, die fünf Bandmitglieder würden an einem Wet-T-Shirt-Contest teilnehmen.

Als sich mein Musik-Geschmack besserte und ich nach meinem Dafürhalten Erwachsener wurde, wurde es auch die Musik von 'Take That'. Kein anderes Lied hat mich so sehr geprägt wie 'Never Forget'. Es ist ein Zeichen für den Fan-Wahnsinn der 90er Jahre und mein persönlicher Abschluss mit der Pubertät. Es ist die Erinnerung einer Jugend, die wir genauso gut mit den 'Backstreet Boys', 'New Kids on the Block' oder 'East17' haben können. Wir erlebten zum ersten Mal eine Begeisterung, die unvergleichlich war. Wir wollten erwachsene, begehrenswerte junge Frauen sein, warfen aber Kuscheltiere auf die Bühne. Wir wollten Mark Owen ins Bett kriegen und glaubten daran, dass wir nur hinterher reisen mussten, damit man auf uns aufmerksam wurde. Schön war's, wirklich eine schöne Zeit.

Danke an die Jungs von 'Take That', dass sie uns solch eine Jugend beschert haben. Ach Mark, ich find dich übrigens gar nicht mehr so toll. Howard sieht einfach besser aus, sorry.

Anzeige