20.000 Straßenkinder in Deutschland: Verein 'Karuna' hilft

Mutiges Straßenkinder-Projekt

Wenn der neue Mitschüler ein Straßenkind ist - ist das ein Problem? Diese Frage stellt sich zurzeit Berliner Schülern und Eltern. Denn im Rahmen eines mutigen Projektes sollen obdachlose Jugendliche wieder in eine normale Schule und damit auch in ein geregeltes Leben mit Perspektive integriert werden. Immerhin sind in Deutschland schätzungsweise 20.000 Kinder und Jugendliche obdachlos.

Mutiges Straßenkinder-Projekt
Alex ist 15, als die Straße zu seinem Zuhause wird. Nach fünf Jahren ohne Dach über dem Kopf kommt sein Leben dank eines 'Karuna'-Projekts wieder in vernünftige Bahnen.

Für Viele sind es nur Schnorrer und Junkies, die auf den Straßen herumlungern. Doch kaum jemand kennt ihre wirklichen Geschichten. Nicht selten fliehen die Kinder und Jugendlichen vor ausufernder Gewalt in ihrem Zuhause. Schlagende Väter und Stiefväter prügeln die Kinder mehr oder weniger vorsätzlich auf die Straße.

Im Sommer ist das Leben auf der Straße für viele der Kids fast eine Wohltat im Vergleich zum Martyrium zu Hause, aber der Winter ist immer hart. Dazu kommen in vielen Fällen Drogenprobleme. Vom ersten Bier geht es sehr schnell in Richtung synthetische Drogen und damit auch in die Sucht und in heftige Gesundheitsprobleme.

Der Verein 'Karuna' arbeitet seit 20 Jahren erfolgreich mit Straßenkindern und versucht, sie in ein geregeltes Leben und in eine Ausbildung zu bringen. Jetzt beteiligt sich erstmals auch eine reguläre Schule in Berlin an dem Projekt und will zwei Straßenkinder in eine ganz normale Klasse aufnehmen.

Anzeige