BABY BABY

15-jähriger Krebspatient lässt Sperma einfrieren - 23 Jahre später wird er Vater

15-Jähriger friert Sperma en - 23 Jahre später wird er Vater
Alex Powell und seine Frau planen noch ein Geschwisterchen für den kleinen Xavier

Chemotherapie machte Alex zeugungsunfähig

Was muss das für ein Schock gewesen sein: Mit gerade einmal 15 Jahren erhält Alex Powell die Diagnose, die sein Leben für immer verändern würde: Der Junge hat einen bösartigen Tumor im Lymphsystem. Um zu überleben muss der Australier sich einer Chemotherapie unterziehen. Doch diese Behandlung ist nicht ungefährlich - dem 15-Jährigen droht unter anderem die Unfruchtbarkeit. Um sich später im Leben dennoch alle Optionen offen halten zu können, entscheidet er sich für einen ungewöhnlichen Schritt. Er lässt sein Sperma einfrieren!

Heute – 23 Jahre später – hat Alex den Krebs besiegt und führt laut 'CCTV News' ein ganz normales Leben. Seit 2013 ist er mit seiner Frau Vi verheiratet und ihr Glück könnte nicht größer sein. Doch auch wenn das Paar sein gemeinsames Leben genießt, wünschen sie sich ein eigenes Kind.

Doch Alex ist nach der lebensrettenden Chemotherapie tatsächlich zeugungsunfähig geworden. Die einzige Chance für ihn und Vi doch noch ein Kind zu bekommen, ist also das eingefrorene Sperma des heute 38-Jährigen. Und tatsächlich klappt es: Vi wird schwanger und bringt neun Monate später einen gesunden Jungen zur Welt. Der kleine Xavier ist damit ein Halter eines Guinness-Weltrekords. Denn nie zuvor wurde ein Kind mit so altem Samen gezeugt. Und Xavier soll kein Einzelkind bleiben. Ein bisschen Sperma ist nämlich noch übrig.

Anzeige